Michele Angelo Tierschütz / Menschenrecht

 

 

Ein bisschen Wärme auf Youtube  Ein  bisschen Wärme auf TwitterBlog Ein  bisschen Wärme  Ein bisschen Wärme   auf Facebook

Homepage Michele AngeloLove & Passion 4 dogs – 22. Mai bis 25. Mai UNSER Besuch bei Oana, Ady und unseren Hunden Michele Angelo Tierschutz Tierrettung

Liebe Leser, Helfer, Spender und Sponsoren!

Noch immer glücklich, endlich alles mit eigenen Augen gesehen zu haben und wehmütig, weil wir wieder zu Hause in good old Germany sind und die kostbare Zeit so schnell verflogen ist, schreiben wir euch was wir erlebt, gesehen und gefühlt haben.

Prinzipiell würden für die Emotionen, die uns begleiten, wenige Worte ausreichen und zwar folgende: WIR SIND GLÜCKLICH, DIESE MENSCHEN ZU HABEN! ES IST EIN TOLLES PROJEKT UND WIR HABEN UNS WIE ZU HAUSE FÜHLEN DÜRFEN! Nur.... damit habt ihr noch immer keinen wahrhaftigen Eindruck, oder ? ;-) also versuchen wir es in mehr Wort zu fassen, Bilder zusammen zu stellen, und euch unsere Empfindungen zu vermitteln!Angekommen sind wir am Freitagabend mit dem Flugzeugund am Flughafen wurden wir von Oana und Ady schon erwartet.

Nach ca 20 Minuten Autofahrt durch die Strassen von Bukarest, weiter in ein etwas abseits gelegenes Dorf, erreichten wir endlich in freudiger Erwartung unser Ziel, die Heimat und das zu Hause von Oana, Ady und unseren / euren Hunden! Unter freudigen Gebell öffnete Oana die Pforten :-) Aussteigen war fast unmöglich, denn ca 20 wuselnde 4-Beiner begrüßten uns so freudig, dass wir fast schon Angst hatten, von dieser Hundeliebe überrannt zu werden!

Eifersucht untereinander ?

Fehlanzeige!

Alle und wirklich alle 4 Beiner begrüßten uns friedlich alle miteinander, alle als funktionierendes völlig entspanntes Rudel! Wir gingen vom Hof alle zusammen, also Menschen und Hunde, ins Haus und durften erst einmal etwas trinken , uns akklimatisieren und einen kurzen Plausch halten, bis Ady schon gleich zur Taschenlampe griff und uns umbedingt trotz Dunkelheit einen ersten Eindruck verschaffen wollte. 20 Hunde waren ja schliesslich nicht alles..... !

Einmal ums Haus, und schon standen wir da, inmitten von aufgeregten Gänsen, gackernden Hühnern, freundlichen Ziegen, schlafenden Schweinebabys und selbstverständlich weiteren Hunden!Schwups hatten wir eine Baby Gans in den Arm gedrückt bekommen, schwups stupste uns eine Ziege, die uns herzlich wilkommen heissen wollte und unser PIRAT (der Patenhund unseres Vorstands Markus) kam schwanzwedelnd um die Ecke gebogen! Einfach unbeschreiblich .... das Gefühl so herzlich willkommen zu sein - von wirklich ALLEN Seiten! Aufgeregt und glücklich waren wir alle und so raste die Zeit wie im Flug. Ein kurzer Blick auf die Uhr holte uns dann um 4 Uhr morgens zurück in die Realität. Wir müssten schlafen gehen, denn am kommenden Morgen müssen die Tierchen wieder versorgt werden, Andromela (die gute Seele die Oana seit Wochen hilft) hatte sich ebenfalls angekündigt und wir wollten ja schliesslich dabei sein, wenn es heisst den Hunden Guten Morgen zu sagen! Oana machte uns unser Bett .... unser Bett? Ja, fast ;-) denn so ganz alleine waren wir ja nicht - lach - mit uns sollten 15 Tiere im Raum schlafen! Groß, klein, dick, dünn ..... die älteste Hundedame, die wir jeh gesehen hatten, eine alte Hündin Titza, was so viel heisst wie Mädchen war immerhin 21 Jahre alt!!!

Ein wenig aufgeregt über die Schlafsituation (wir haben aber , und das müssen wir euch im Vorfeld sagen, wirklich vorher gesagt, dass wir sehr ,sehr gerne bei den Hunden schlafen und keine Ausweichmöglichkeit möchten und brauchen) haben wir uns um 4:30 dann in unser Couchbett gelegt.

Die kleine Smotocel (deren Mama leider vor kurzem verstarb) haben wir selbstverständlich zu uns geholt, sowie Mia, die auch im Haus mit lebt. Freya, eine von Oanas Doggen fand auch noch eine kleine Kuschelecke bei uns. Dies sollte unsere erste Nacht zwischen wahnsinnig tollen Hunden werden... und so war es auch! Aufgewacht sind wir durch Andomelas Besuch um 9 Uhr. Plötzlich stand eine herzlich guckende Person im Raum, bepackt mit zwei kleinen Überraschungen für uns! Buna Dimineata, Good Morning , und wach waren wir alle, die Hunde und auch wir!

Ursprünglich wollten wir vorher geweckt werden, wie oben geschrieben, damit auch wir früh am Morgen unser Love & Passion Shelter hinter dem Haus sehen, aber da haben wir wohl die Rechnung ohne diese herzlichen Menschen gemacht, die uns nicht um 6 Uhr morgens aus den Federn schmeissen wollten.... das ist nämlich die Zeit, wo die erste Runde gedreht wird, um all den Hunden einen guten Start in den Tag zu wünschen, Wasser zu wechseln und nach dem Rechten zu sehen. ... ausserdem , so sagte man uns, hätten wir alle so friedlich geschlafen, dass es nicht möglich war, uns zu wecken und wir glauben das, denn ja, wir haben ja auch Andromela nicht reinkommen gehört, weder wir, noch all diese bei uns schlafenden Hunde. Ein erster Kaffee und schnell in Klamotten geschlüpft und ab zu den Hunden, zu Ady, der schon fleißig am Grasmähen war und zu Oana, die bereits dabei war die Ziegen auf die Wiese zu lassen. (Die ca 17 Ziegen dürfen nächlich tagsüber auf die Wiese nebenan, es existiert eine kleine Tür durch die sie gebracht werden.)

Die Großen werden an langen Leinen angebunden, damit sie nicht wegrennen und die Kleinen bleiben bei ihren Mamas, egal wo man sie hinbringt.

LOVE & PASSION 4 dogs von der Strasse aus mit der Wiese LOVE & PASSION 4 dogs von der Strasse aus mit der Wiese :-) genau so sieht es aus, wenn man Tagsüber die Strasse entlang fährt. Auf den Wiesen stehen dann noch die Ziegen und das eine Schaf, wessen Namen wir leider vergessen haben .... hier ist es, und geradeaus hinter dem Schaf lässt sich die kleine Tür erkennen durch die diese Ziegen auf die Wiese gebracht werden.hier ist es, und geradeaus hinter dem Schaf lässt sich die kleine Tür erkennen durch die diese Ziegen auf die Wiese gebracht werden. die Schweinchen, Hühner und Gänse laufen alle frei herum.

Ebenso die Ziegen, wenn sie nicht auf der Wiese sind. Unser Shelter bietet diese Möglichkeit, dass sich die Tiere frei bewegen können und eingesperrte Tiere, da sind wir uns einig, mögen wir alle nicht! neben bzw gegenüber des Hühner und Gänsehauses befindet sich direkt das Puppie - Haus, indem aktuell ein Mini - Welpe (ca 4-5 Wochen) und Bobby, der kleine Welpe von Mia untergebracht sind. puppie Haus und die kleinen Hasen.puppie Haus und die kleinen Hasen.

Da Ady einmal wöchentlich auf den Markt muss, der wahrhaftig kein schöner Ort ist, um Futter zu kaufen für Ziegen, Hühner, Gänse und die Schweinchen fällt es ihm oft schwer OHNE neue Tiere zurück zu kehren, so ist ab und an ein neues Huhn dabei, oder aber eben auch wie an diesem Wochenende drei zu junge kleine Häschen, die ihr auf diesem Bild in ihrer ersten Unterkunft sehen könnt. (10 Minuten zuvor sind diese erst eingezogen und Minizicklein prüft gerade die Decke, die ihnen erst einmal Schatten spenden soll) RESCUEDRESCUED auf dem Markt werden Tiere verkauft und auch auf den Wunsch der Käufer vor Ort getötet... dies hätte diesen Häschen auch geblüht :-( Wir freuen uns über diesen Zuwachs ! gegenüber ist das Puppie Haus, welches auch genug Schatten -Welpen Plätze hat, unter diesem, damit auch die Minis nicht in der Sonne sitzen müssen, wie ihr seht!

Dann biegt man um die Ecke und rechts und links sind die Gehege der Hunde, ein breiter langer Platz ist dazwischen, dieses Gelände wird noch mit zwei dringend benötigten neuen Gehegen ergänzt werden, ausserdem ensteht hier auch noch ein Spielplatz, damit diese Hunde auch zukünftig rennen und spielen können. das kleine im hintergrund ist Oanas und Adys zu Hause :-)das kleine im hintergrund ist Oanas und Adys zu Hause :-)das ist der erste spielplatz, links und rechts gehen die gehege ab, und unser Shit-Car - bereits gefüllt und bereit zum Abtransport :-)das ist der erste spielplatz, links und rechts gehen die gehege ab, und unser Shit-Car - bereits gefüllt und bereit zum Abtransport :-)es ist einfach schön, zu sehen wie entspannt unsere Hunde leben, sie haben auch bereits ihre Sonnendächer, welche bei aktuell 30 Grad sehr sehr gut genutzt werden und zum schattigen Schläferstündchen einladen.

Nachdem nun alles erst einmal gereinigt war, und die Hunde gefüttert waren (das Frühstück haben wir übersprungen, wir alle waren so glücklich, dass wir satt waren, ohne essen zu müssen ;-))) ) gab es Mittagessen. Oana, die nicht nur eine zauberhand als Rudelführerin zu habe scheint, hat ein sehr leckeres Gericht gekocht! Mamaliga mit etwas Ähnlichem wie Kohlroulladen! (Mamaliga ähnelt Polenta und ist eine rumänische Spezialität!) Glücklich und satt, haben wir dann noch mit Andromela den Plan für den nächsten Tag gemacht und dann sind wir wieder zum Spielen, Streicheln und Fotographieren zu diesen soooooo tollen Ex - Streunerhunden gegangen.

WIR HABEN PHANTASTISCHE HUNDE, ganz ehrlich, es ist eine Freude diesen allen persönlich zu begegnen, und auch wir können euch wirklich nur sagen: EIN BESUCH bei diesen Menschen und diesen Tieren LOHNT SICH und lässt das Herz eines jeden Tierliebhabers höher schlagen! Das Wasser muss im Sommer alle zwei Stunden erneuert werden, da die Sonne in die Näpfe scheint, und es sonst Algen ansetzt.... dann ist es grün, und das wird dadurch dann behoben. Wasser kommt im Übrigen aus einem Brunnen, nicht nur für die Strays, auch für die Menschen dort.

Es gibt in dem Dorf keine Wasserleitung wie wir es uns vorstellen.... das Blaue ist der Wasserschlauch, hier bewacht von Rudi Rüssel, einem unserer drei Superschweine ;-)))) die es geniessen im Schlamm zu wühlen, der liebevoll für freudige Schweinereien vorbereitet wird! Und wie Ihr sehen könnt, geniessen auch die Gänse das feuchte Nass So lässt es sich leben, sollte man meinen und darf man auch glauben :-) Bei diesen Temparaturen chillen die Wuffels, die agilen Kleinen spielen und es ist sehr ruhig und auch entspannt, wenn man zu ihnen geht, sie beobachtet oder aber mit ihnen schmust und ihnen ein wenig Liebe schenkt! Dabei ist beständig eine Ziege, die einem stets dabei behilflich ist Bilder zu machen, Spielen mag und aufpasst, dass alles seine Richtigkeit hat! diese Ziege ist wie ein Schatten immer dabei, das ist auch keine Ziegen-atake, das ist eine Spielaufforderungdiese Ziege ist wie ein Schatten immer dabei, das ist auch keine Ziegen-atake, das ist eine SpielaufforderungSelbstverständlich nimmt auch Oana sich stets die Zeit all ihre 4 Beiner so gut es geht zu verwöhnen... aber daran hatten wir auch wirklich keinen Zweifel.

So verbrachten wir den ersten Tag komplett bei unseren Hunden, Abends gab es dann noch ein wieder einmal tolles von Oana zubereitetes Essen, auch diesmal mit Mamaliga die wir sehr sehr gerne aßen und genossen mit frischen Tomaten, Radieschen Gurke und Brot starteten wir gestärkt in einen super schönen sommerlichen Abend mit abschliessendem wunderschönen Eindrücken von sich zusammen gekuschelten tief schlafenden Schweinchen von denen wir kein Bild machten, um diese nicht zu wecken :-) An Tag zwei , nachdem die Hunde versorgt waren brachten Oana, Andromela und wir (Ady blieb bei den Tieren, denn diese werden nie alleine gelassen, ohne Aufsicht, man hat immer ein offenes Ohr, und ist stets aufmerksam und schaut ob alles auch okay ist, ausserdem muss auch Wasser gewechselt werden und geschaut werden, dass alles gut ist), auf um ein orthodoxes Kloster zu besichtigen, auch dort fanden wir eine Strassenhündin vor, gut genährt , die irgendwo ihre Welpen hatte. sie war gut genährt, ohne Scheu und eine sehr glückliche Hündin, Oana erzählte uns, dass sie hier von Touristen immer wieder Futter bekommt und so mussten auch wir uns keine Sorgen machen, obwohl es natürlich ein seltsames Gefühl war, sie zurück zu lassen....

ABER als wir um das Kloster herum gingen sahen wir, dass Oana recht behalten sollte, eine kleine Picknickgesellschaft aß da gerade, und die kleine Hündin stand schwanzwedelnd und schmatzend vor ihnen.... alles war gut - auch für uns die wir natürlich gerne jeden einzelnen Hund bei uns hätten! Nach dem Kloster besuchten wir noch Sorin´s Shelter, welches noch im Aufbau ist, um uns ein Bild zu machen, für was wir die noch bei uns auf dem Konto vorhandenen 320 €, die durch euch gespendet wurden, einsetzten werden. Schnell war klar, dass dort dringend noch Hundehütten benötigt werden, die es den Hunden erleichtern auch Regenzeiten zu überstehen.

Wir fassten den Plan, dass wir Baumaterialien kaufen werden, Ady diese so zuschneidet, dass Sorin sie nur noch zusammen setzten muss. Somit sind wir sicher, dass die Hunde Hütten bekommen und Sorin hat weniger Arbeit diese selbst zu bauen.... Ady ist aber auch ein perfekter Handwerker, er verbaut die USB Platten so perfekt, dass kein kleines Stück Holz verloren geht und alles Holz, was für teueres Geld gekauft wird, auch Tatsächlich den Hunden zugute kommen kann!

RESPEKT!

Abends zeigten Oana und Ady uns noch Bukarest, viele schöne Plätze, den Platz, wo die Demonstationen stattfinden beispielsweise, dies ist ein Platz, an dem keine Demo angemeldet werden muss, weil es der Ort ist, wo die Revolution aus dem Kommunismus hinaus startete, der Ort 0 an dem es begann.... gibt es solche Orte auch in Deutschland? Wir wissen es nicht.... Am Montag war schon der letzte Tag, traurig aber wahr, die Zeit für uns war zu kurz und uns kam es vor, als hätte man die Uhr verstellt, so schnell ging die Zeit vorbei. Wären keine Nächte dazwischen gewesen, so hätten wir gar nicht gemerkt wie schnell die Zeit mit diesen lieben Menschen vergeht.

Es war, als habe man sich schon ewig gekannt! Wir waren wahrhaftig zu Hause bei Freunden den Hunden merkt man an, dass sich liebevoll um sie gesorgt wird, den Oldies, den Welpen, denen in den Gehegen, allen Tieren merkt man an, dass LOVE & PASSION tatsächlich dort GELEBT WIRD! Sie sind größtenteils ohne Furcht, und wenn sie diese haben, werden sie gelassen , sie dürfen sein wie sie sind, Hauptsache gesund und glücklich!!! Man merkt es den Tieren an, man sieht es wenn man da ist, diese Menschen leben für all ihre Tiere!!!

An diesem Wochenende wurden 2 Hasen vor dem Tod durch und Menschen ( eines verstarb leider in der Nacht) und ein Huhn von Ady gerettet, Hunde wurden mehr als gewohnt beschmust ;-) da wir da waren und man sich aufteilen konnte, neue Pläne geschmiedet und Freundschaften geschlossen! Für uns war es das perfekte Wochenende und wir hoffen, dass wir Oana und auch Ady nicht zu viel zusätzliche Arbeit bereitet haben!

Wenn ja, haben sie es uns keine Millisekunde spüren lassen, wir haben uns herzlich wilkommen gefühlt und sind unter Tränen wieder gegangen, Tränen bedingt durch den Schmerz des Abschieds, der uns sehr schwer gefallen ist und auch jetzt noch, während wir das hier für euch schreiben, ist ein leichter Kloß im Hals zu spüren.... ES WAR DAS PERFEKTE WOCHENENDE für uns, die wir Hunde und alle Tiere lieben.... wie Urlaub auf einem Bauernhof in Kinderzeiten, einfach schön, genial und toll.... wir sind dankbar dafür, dass wir diese tollen Menschen kennen lernen durften. Oana und Ady auch Andromela sind herzliche Menschen und man sieht wie diese Tiere sie lieben und diese Liebe zurück bekommen. Es ist viel zu tun Leute, lasst uns dieses schon jetzt so tolle Shelter zu einem Paradies machen ! !!! Mit ganzem Herzen werden wir alles dafür tun!Solltet ihr Lust bekommen haben euch euer Projekt nun auch einmal anzusehen, .....

FÜHLT EUCH VON HERZEN EINGELADEN DIES MIT EIGENEN AUGEN ZU SEHEN!

Auch brauchen wir immer Menschen die uns helfen können! Auf unserer Prioritäten Agenda stehen folgende Dinge: die Kastrationen müssen wir beenden- wir brauchen ca 6 LKW SAND und müssen diese neu verteilen, auch dazu brauchen wir nicht nur Geld, sondern auch MANPOWER , wer also möchte .... kann uns anschreiben.... Die Hundehütten müssen vor dem Winter noch wetterfest gemacht werden.

Ob wir es diesen Sommer schaffen, alle Gehege zur Hälfte zu überdachen, werden wir sehen, unser Wunsch wäre es natürlich, denn so können sie im Regen auch draussen sein und im Winter ist mehr Platz der schneefrei bleibt. WIR HOFFEN AUF EURE HILFE, damit wir ALLE GEMEINSAM DIESES SCHON JETZT TOLLE SHELTER zu einem PARADIES machen können!!!! DANKE, liebe Leser, wir wissen es ist ein langer Text, es gäbe noch so viel mehr zu berichten, es ist so wundervoll gewesen, dass es kaum Worte gibt.... Wenn ihr Fragen habt, fragt! Wenn ihr uns besuchen wollt, kommt!

WIR FREUEN UNS VON GANZEM HERZEN , auch auf ein baldiges Wiedersehen mit den Hunden , unseren Hunden und Oana und Ady denn : Tierschutz kennt keine Grenzen und 1800km stellen für uns keine wahrhaftige Hürde dar! Im Anschluss geben wir euch noch einige Impressionen mit, gefüttert wird teils in die einzelnen Hütten oder aber in kleinen Häufchen, wir brauchen 110kg Futter täglich für die Strays. All dies erzählen wir euch aber auch noch alles genauer wenn ihr wollt, bei weiteren Postings.

Wir haben über 300 Bilder gemacht, nicht alle sind aufregend und ihr werdet sehr viele noch davon zu sehen bekommen ;-) In diesem Sinn , nun noch einige Impressionen eurer Hunde und der restlichen Tiere allen geht es gut, sie sind gesund, munter und geliebt!

Euer TEAM das neue gerettete Huhn :-) das neue gerettete Huhn :-)

Mehr Infos - Bilder findet ihr hier : https://www.facebook.com/notes/986264414741316/

Danke für das durchlesen sagt euchdas  ganzen Team EBW

 

 

Michele Angelo Kooperation mit Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

 

 

Liebe Freunde, wir haben Info aus DOGTOWN, bzw Bagradiru!

 

 

Unsere Freunde von Love & Passion 4 dogs waren da. Um.... 8 Hunde zu reservieren....
Wir haben es nicht geschafft NUR 8 zu nehmen, ... entscheide, wenn Du weisst sie sind dem Tod geweiht .... es geht einfach nicht! ALSO , und hier die GUTE NACHRICHT:

 

+++ Wir haben diesen ganzen Kennel reserviert +++

 

also ziehen schon mal diese Tiere bald bei uns ein, zwei haben wir bereits mitgenommen, .... die Posten wir euch im neuen Heim später GEDULD!

 

 

Jetzt brauchen wir HILFE ! ES sind WELPEN, zwei ganz kleine, ca 5 Welpen im Alter von 4-5 MOnaten bei dem Rest haben wir keine Vorstellung aktuell wie alt sie sind, aber was wir wissen ist:

SIE DÜRFEN LEBEN! Egal wie alt, egal , egal!

 

Jetzt brauchen wir eure Hilfe !

 

 

620 € haben wir schon am Hoffnungsbaum, aber .... wir brauchen noch etwas mehr, wir müssen noch Impfen, und Entwurmen, brauchen dann Welpenfutter und etwas andere warme Winterhäuser ..... diese bauen wir nun, schnell , weil wenn der ANRUF kommt, dass wir sie zu uns holen können muss alles fertig sein!

 

 

BITTE HELFT UNS DABEI !!! OHNE EUCH SCHAFFEN WIR DAS ALLES NICHT ! sehr sie an , schaut sie an unsere schnell bald neuen Wuffels auf die die 102 schon jetzt sehr gespannt sind!

 

Euer Team EbW & Love & Passion 4 dogs

Diese Bilder sagen hoffentlich mehr als alle Worte :

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.883212218379870.1073742287.155011171199982&type=3

 

Weitere Informationen findet ihr hier : www.Ein-bisschen-Waerme.de

 

 

Spenden an :
Sparkasse Bensheim EbW KontoNr.: 2113736 BLZ: 509 500 68
IBAN : DE02 5095 0068 0002 1137 36
BIC: HELADEF1BEN Paypal: ein-bisschen-waerme@gmx.de

 

 

 

 

Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

 

 


 
 

WIR ALLE fiebern den Ergebnissen des heutigen Tages entgegen... hoffentlich bekommen wir heute die neuen Love & Passion Dogs heraus aus der Hundehölle 

Wie wir gestern erfahren haben, haben wir 19 !!! Hunde reserviert. Juhuu, nun stehen wir vor einer Herausforderung, ... weiter bauen, denn : so viele Hunde brauchen auch - langfristig - Platz! 

ALL IN haben wir bereits 1645 € für die Rettung der Wuffels beisammen! WOW ! 
940 € haben wir bereits ausgegeben, aber das könnt ihr hier in dem Album einsehen, und auch die Rechnungen für die Materialien damit alles seine Richtigkeit hat .... und ihr euch sicher sein könnt, dass eure Gelder auch da landen wofür sie bestimmt sind: 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.884158398285252.1073742289.155011171199982&type=1

wer also möchte : bitte Album link klicken 

Und heute haben wir im Update 4 neue Baumkugeln TOLL ODER?

Die Kugeln mit den Nummern 22 bis 25 hängen seit einigen Minuten! 

Wir danken euch liebe Spender, liebe Tierfreunde, liebe Mitstreiter! 

Von ganzem Herzen im Namen dieser Hunde, die ohne euch Chancenlos wären zu überleben.... 

UPDATE der SPENDEN und SPENDER mit einem ♥-lichen WUFF WUFF WUFF nun hier: 

240 € Anxxx L. 1
240 € Vexxx Alxxx 3
20 € Caxxx Zaxxxx 2
45 € Inxxxx Reigxxx 4
30 € Walter Diehxxx 5
20 € Maria Mixxx 6
25 € Brigitte Sexxxxx 7
125 € Silvia Haxxx 8
40 € Heike Lauxxxx 9
40 € Cornelia Kruxxx 10
25 € Regina Luxxx 11
100 € Beate grexxx 12
5 € Tina Kaüxxxx 13
10 € Christa Hayxxx 14
30 € Gabriele Schlxxxx 15
20 € Rebecca Kraxxxx 16
100 € Heidi Spxxxx 17
30 € Sabine Crüxxxx 18
100 € Bärbel Siegxxxx 19
20 € Ilka Rexxx 20
30 € Marzena Zablxxxx 21
1295 € UPDATE 02.12.2014
200 € Michael Strxxx 22
30 € Andrea Odwxxxx 23
20 € Werner Riexxx 24
100 € M+D Reparaturwerk GmbH 25

1645 € UPDATE 03.12.2014

Weitere Informationen findet ihr hier : www.Ein-bisschen-Waerme.de

Spenden an :
Sparkasse Bensheim EbW KontoNr.: 2113736 BLZ: 509 500 68
IBAN : DE02 5095 0068 0002 1137 36 
BIC: HELADEF1BEN Paypal: ein-bisschen-waerme@gmx.de

Danke fürs durchlesen sagt euch
 Michele Angelo & das gesamte Team von EBW 

Liebe Freunde, wir haben Info aus DOGTOWN, bzw Bagradiru!

 

Unsere Freunde von Love & Passion 4 dogs waren da. Um.... 8 Hunde zu reservieren.... 
Wir haben es nicht geschafft NUR 8 zu nehmen, ... entscheide, wenn Du weisst sie sind dem Tod geweiht .... es geht einfach nicht! ALSO , und hier die GUTE NACHRICHT:

 

+++ Wir haben diesen ganzen Kennel reserviert +++

 

also ziehen schon mal diese Tiere bald bei uns ein, zwei haben wir bereits mitgenommen, .... die Posten wir euch im neuen Heim später GEDULD!

 

Jetzt brauchen wir HILFE ! ES sind WELPEN, zwei ganz kleine, ca 5 Welpen im Alter von 4-5 MOnaten bei dem Rest haben wir keine Vorstellung aktuell wie alt sie sind, aber was wir wissen ist:

SIE DÜRFEN LEBEN! Egal wie alt, egal , egal!

 

Jetzt brauchen wir eure Hilfe !

 

620 € haben wir schon am Hoffnungsbaum, aber .... wir brauchen noch etwas mehr, wir müssen noch Impfen, und Entwurmen, brauchen dann Welpenfutter und etwas andere warme Winterhäuser ..... diese bauen wir nun, schnell , weil wenn der ANRUF kommt, dass wir sie zu uns holen können muss alles fertig sein!

 

BITTE HELFT UNS DABEI !!! OHNE EUCH SCHAFFEN WIR DAS ALLES NICHT ! sehr sie an , schaut sie an unsere schnell bald neuen Wuffels auf die die 102 schon jetzt sehr gespannt sind!

 

Euer Team EbW & Love & Passion 4 dogs

Diese Bilder sagen hoffentlich mehr als alle Worte :

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.883212218379870.1073742287.155011171199982&type=3

 

Weitere Informationen findet ihr hier : www.Ein-bisschen-Waerme.de

 

Spenden an :
Sparkasse Bensheim EbW KontoNr.: 2113736 BLZ: 509 500 68
IBAN : DE02 5095 0068 0002 1137 36
BIC: HELADEF1BEN Paypal: ein-bisschen-waerme@gmx.de

 

 

 

 

 

 

 

Ein bisschen wärme


Ein bisschen wärme



Diesen Baum werden wir schmücken, jede Spende wird den Baum mit Lebensfreude füllen, 125 € kostet im Schnitt eines der Hundeleben, die wir retten werden, jeh 125 € wird ein Stern im HIntergrund erleuchten.

Wir wünschen uns viele Kugeln, Kerzen und Kleinigkeiten an diesem Baum .... damit wir bald einen schönen bunten, lebensfrohen Weihnachtsbaum haben ....

So unsere Idee .... selbstverständlich werden wir euch über alles auf dem Laufenden halten ..... morgen starten wir mit dem Baum des Lebens für die Seelen, die wir zu retten in der Lage sind!

+++ UPDATE +++ UNSER HOFFNUNGS-BAUM DES LEBENS +++

TEILT DEN BAUM ! wir würden gerne am Wochenende gehege für 8 !!! Hunde bauen, ........ BITTEEEEEEEEE

Liebe Freunde!
Bereits gestern haben wir schon 4 Sterne zum leuchten gebracht.
4 Sterne, weil ein Stern ein sicher gerettetes Hundeleben ist! Ein Gehege kostet uns mit guter Hütte und allem 500€ , somit haben wir schon nach 2 Tagen 4 Sterne am Himmel.

Der Baumschmuck stellt die Spender dar, lasst uns den Baum gemeinsam schmücken und damit Leben retten!
Jede Spende bekommt eine Nummer an unserem Baum!

Kommt, wir gestalten einen Hoffnungsbaum!!!! Der Baum der Hundeleben rettet!
Am Wochenende wird das erste Gehege gebaut, und die ersten Hunde können reserviert werden um bei uns einziehen nach Freigabe!

Wir wissen, es wird behauptet, dass es keine Hunde mehr gäbe, das stimmt allerding nicht, unsere Tierschützerin hat sich gestern die Informationen geholt, dass Tiere zu retten da sind und dies auch möglich ist! Somit haben wir keinen Grund nicht zu handeln….

Wir können Hundeleben retten und werden das auch tun, mit euch gemeinsam schaffen wir das!

Ihr Leben ist das einzige was diese Geschöpfe haben… lasst uns für sie kämpfen, TEILT und unterstützt uns bitte dabei!

Das Team EbW und Love & Passion 4 dogs sagen von ganzem DANKE !!!

Update Spendeneingänge:

240 € Anxxx L. 1
240 € Vexxx Alxxx 3
20 € Caxxx Zaxxxx 2
45 € Inxxxx Reigxxx 4
30 € Walter Diehxxx 5
20 € Maria Mixxx 6
25 € Brigitte Sexxxxx 7

620 € UPDATE 26.11.2014

 

 
Unser neues Projekt - Love & Passion 4 dogs !
 
 

 


AUF EIN NEUES !


Über einen Monat ist es her, dass wir die Zusammenarbeit mit Petra gezwungenermaßen beenden mussten. Es flossen viele Tränen und noch immer bangen wir um die Tiere dort.
Wie sagt man dennoch so schön, …. Geht eine Tür zu, öffnet sich oftmals ein Fenster!
Auf unserer Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten für unsere Dogs-Länder sind wir auf eine wunderbare Familie gestoßen. Ein Ehepaar, das sich mit Liebe und Leidenschaft den besten Freunden der Menschen widmet.


50 ! Plätze haben sie uns zugesichert, (siehe Fotos: die freie Fläche wäre für unsere Tiere!!!)
- obwohl sie aus eigener Kraft bereits 102 ehemalige Tötungshunde bei sich in der Obhut haben. Wir haben lange recherchiert und uns mit Menschen ausgetauscht, die bereits vor Ort waren, auch Vereine haben diese Menschen schon besucht. Menschen, die wir kennen, auf deren Urteil wir 100% vertrauen können, sicherten uns sogar bereits kleine Unterstützungen zu, sollten wir tatsächlich dort helfen!


Nicht einfach, nach diesem Tiefschlag sich dennoch wieder im Ausland einzusetzen, … auch für uns nicht. Und ja, wir werden und haben auch ein Projekt in Deutschland bereits in Planung, bis wir dies anstoßen können wird aber auch noch einiges an Zeit ins Land ziehen.
Wir wollen diese Tiere in Rumänien nicht ganz aufgeben. Wir fühlen uns den Tieren in Rumänien verbunden, wir sind irgendwie auch Teil dessen geworden und können uns nicht einfach abwenden.


So hoffen wir, dass Petra bereit ist, uns 50 unserer ehemaligen Schützlinge zu übergeben und stellen euch somit auch gleichzeitig den Platz vor, wo diese nach Gehegebau auch einziehen könnten!


Hier leben bereits 102 ehemalige Strassenhunde, größtenteils kommen sie aus den von uns allen bereits durch Bildmaterial gesehenen, schlimmen Sheltern um Bukarest. Bilder, die wir alle nicht vergessen werden, Erlebtes, das diese Tiere hoffentlich irgendwann verdrängen können… der Weg ist geebnet, sie werden aktuell mit Liebe und Leidenschaft auf eine gute Zukunft vorbereitet.
Wäre es dort bereits perfekt, bräuchte man unsere / eure Hilfe nicht. Perfekt ist am Ende ein eigenes Heim für jeden einzelnen von Ihnen, von allen Strassentieren weltweit. Wir , Ihr , vor allem aber die Menschen vor Ort können etwas bewegen und tun dies auch.
Alle Tiere dort sind kastriert und geimpft!


Der jüngste Hund ist ca. 1,5 Jahre alt und zu einigen gibt es auch Geschichten, die wir euch sehr gerne nach und nach berichten werden.
Was wollen wir denn nun mit eurer Hilfe für diese Tiere dort bewegen?
Kurzfristig
- Wollen wir am Besitzerhunde Projekt anknüpfen, da dort leider noch kein Hund R.E.C.S. registriert ist, und es bald Pflicht wird, ist dies dringend nötig!
Hierzu werden wir so schnell wie möglich eine Veranstaltung erstellen, damit diese geretteten Tiere auch bei ihren Besitzern, diesen tollen Menschen bleiben dürfen!


- Wir wollen gerne das monatliche Futter sichern und
- Wir wollen diesen Tieren durch den Winter verhelfen Langfristig
- Wollen wir den Tieren dabei helfen, Familien zu finden und
- Ein kleines Paradies für diese dort lebenden Tiere errichten
Außerdem wird mit den Tieren trainiert und geübt, damit sie sich in ihren neuen Familien auch gut zurechtfinden können. Bis jetzt sind nach Einschätzungen der Familie ca. 20 Tiere derart traumatisiert und/oder zu alt, um sich in einer Familie zurechtfinden zu können, diese dürfen selbstverständlich dort liebevoll umsorgt leben. dies aber am Rande für euch zunächst als Info.
Ein Patenhunde-Konzept schwebt uns aktuell nicht vor, 1. Hoffen wir noch immer auf weitere 50 ehemalige Dogs-Länder, und 2. müssen wir uns auch wieder neu orientieren.

Wir freuen uns auf jeden Fall euch unser neues Projekt :


Love & Passion 4 dogs


Info :
https://www.facebook.com/pages/Love-Passion-4-dogs/1537935206441331?skip_nax_wizard=true&ref_type=bookmark


vorstellen zu können!


Weitere Infos werden selbstverständlich folgen!

Danke fürs durchlesen sagt euch Michele Angelo

 

& das gesamte

 

Team von Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

 

  

 

 

 

 

 

SAMSTAGS UPDATE

Liebe Freunde, Tierfreunde, Mitleser, Spender und Sponsorgen sowie tatkräftige Unterstützer! 

Wir haben an Petra diese Woche von der großartigen Hilfestellung von euch 1000 € überweisen können, ihr Aggregat für Strom hatte zudem auch noch den Geist aufgegeben, so kommen immer wieder neue unschöne Überraschungen auf uns zu. Dank eurer Hilfe ist es möglich diese Hürden auch zu überwinden! 

Unsere Fellmäuse haben gestern Fell gelassen wir ihr ja sehen konntet happy und glücklich kann nun neues bald schon Winterfell nachwachsen , gebadet wurde diese Woche auch und Petra ist wie ihr alle sehen könnt im immer währenden Einsatz für ihre Schützlinge  

viel geschehen diese Woche, finden wir ! Und wir Danken euch, dass ihr uns dabei begleitet das Leben unserer 4-Beinigen Freunde ein klein wenig besser zu machen  

Wir danken euch allen von ganzem Herzen  

IHR ALLE HABT EIN MONSTER GROßES  FÜR DOG-SLAND!

und nun im Anhang unsere Eingänge der Hilfe für Petra in Bezug auf Brandhilfe und Futter. 

***UPDATE***JETZT HIER **

20 € Heike Lauxxx
10 € Jürgen Hauxxx
50 € Christian Bohxx
5 € Diana Schnxx
30 € Almut Galxx
15 € Olaf- Michael Woxx
15 € Melanie Oberxxxxxx
100 € Barbara Keuxx-Dixx
50 € Jessica Grewxxx
200 € Elke Kuxxx
55 € Andrea Bauxxx
5,5 € Thomas Imschxxx
40 € TPK Vertriebs GmbH / Ch. Z.
10 € Birgit Jansxxx
30 € Spendengemeinschaft Tiere in Not
60 € Wilma Charlos Bande
50 € Astrid Ihrxxx
9,82 € Christian Dexxx
15 € Sina Berxxx
50 € Roswita Groxxx
25 € Daniel Gerlxxxx
100 € Jens Heixxx
25 € Sascha Schxxxx
55 € Chrystel Tyderxxx
5 € Heinz-Jürgen Melxxx
5 € Lydia Wiexxx
15 € Gabriel Nägxxx
100 € Susette Andxxx
20 € Friendhelm Wiesolxxx
10 € Renate Kunzexxxx
26,43 € Denise Alhxxx
25 € Ursula von der xxxx
15 € Angela & Ralf Herxxx-Straxxx
20 € Sarah Zechxxxx
10 € Sabine Matrxxxx
25 € Gabriele Thoxxx
20 € Andrea Roexxx
5 € Andrea Mailxxxxx
10 € Birgit Janxxx
20 € Sabine Bonxxx
20 € Andrea Orzxxx
20 € Friederike Strxxx
30 € Michaela Henxxx
500 € Elke Kuxxx
100 € Familie Sebinxxx
15 € Heike Wexxx
50 € Sandra Berxxx
100 € Andreas Witzmxxx
40 € Internet Marketing Geiss
50 € Manfred Pütxxx
15 € Jessica Holxxx
30 € Alex Haaxxxx
25 € Petra Sisxxxx
15 € Karin Frxxx-Schexxx
30 € Caius Löxxx
50 € Christiane Gräxxx
30 € Claudia Guldxxx
100 € Elke Luxxx-Mylxxxx
20 € Renate Gehxxx
25 € Maritta Bittxxxx
50 € Sabine Crüxxxx
20 € Margarete Lehxxxx
25 € Petra Wolfxxxx
100 € Tina Zamexxx
30 € Martina Koxxx
5 € Luise Wenkxxxx
50 € Pia Maria Christine Kixxxx
40 € Andrea Hauxxxx
40 € Brigitte Maxxxx
25 € Tanja Kraxxxx
15 € Rosa-Maria Ilxxx-Waxxxx
14 € Heike Wexxxx
20 € Mirka Senxxx
2,8 € Bianca Braxxx
50 € Ester Bürxx
10 € Olivia Graschxx
15 € Nele Bexxxx
10 € Nicolaus Groxx
5 € Diana Rexx
20 € Torsten Czanxxxxx
10 € Pia Schmxxx
50 € Antje Krexxx
100 € Konstanze Jastxx
-700 € Elke Kuxxx (RÜCKERSTATTUNG) 
20 € Antje Sixxxx
50 € Nicole Walxxxx
10 € Sabine Schmxxxx
50 € Brigitte Lexxxx
10 € Herta Claxxx
50 € Birgit Schuxxx
20 € Selma Schöxxx
10 € Sylvia Schlixxx
10 € Dietrich & Gudrun Haxxx
20 € Vera Schuxxxx
154 € Spendendose Praxis Dr. Nystub (via Heike Klöxxx) 
50 € Heike Gemxxx
10 € Jessica Riexxx
30 € Karin v. Lixxxxx
-2900,83 € FUTTERLIEFERUNG
300 € Anxxx Lauxxx Brill 
35 € Julietta Carxxxx
25 € Annegret Hagelsxxxx
100 € Elke Bütxxxx
10 € Angelika Satxxxx
50 € Bertra Stüsxxx
40 € Cornelia Kruxxx
25 € Astrid Madxxx
50 € Morlino Donxxx
20 € Claudia Rauxxx
50 € Silvia Schuxxxx
30 € Cornelia Karxxx
10 € Karina Maria Schirxxxx
30 € Rosemarie Adoxxx
25 € Patricia Mühxxxx
20 € Angela Sinxxxx
30 € Susanne Ruxxxx
10 € Jutta Marxxxx
10 € Karin Hagxxxx
50 € Ralf Thomxxx
100 € Tanja Krexxxx
10 € Ute Nexxx
20 € Manfred & Siglinde Ibxxx
15 € Maren Brexxxx
25 € Angie Gorxxxx
20 € Dagmar Orxxx
15 € Mareike Schoxxxx
-1000 € Petra BAU / BENZIN /WELPENFUTTER 
25 € Elisabeth Gorxxxx
40 € Cornelia Kruxxx
100 € Sonja Nitxxxx
11 € Jessica Holxxxx 
_______________________
522,72 €

 

Danke fürs durchlesen sagt euch das gesamte  Team von
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

 

 

Wir sind nun Dogs-Länder - sonst wären wir bald tot !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Freunde, generell sind wir voll, allerdings haben wir auch Ausnahmen, die eine Regel bestätigen ... diese drei hat Petra aus dem Shelter Giurgiu geholt, sie hatten keine Chance dort, schlechte Verteilung des Futters in den "Käfigrudeln" hinderten sie zu fressen, ... sie magern ab bis sie verhungern ....

Wir wissen nicht, wie aktuell gefüttert wird, allerdings haben eben die Unterwürfigsten wohl keine Chancen an Futter zu kommen .....

es ist kein schöner Platz, das Shelter, aber so muss kein Hund aussehen, der eigentlich Futter bekommt.

 

Sie sind dem VET vorgestellt worden, gesund befunden und nun bei uns eingezogen , weil ihr Leben auf dem Spiel stand ......

Hilfe bei VET Kosten unabdingbar ...... immer ......

Wie Petra im Shelter im Jahr 2013 fütterte..... ein Erfahrungsbericht, geschrieben für uns alle ...... harte Arbeit, viel Aufwand aber keine hungernden Hunde .... damals ....

DER BERICHT UNSERES TEAM MITGLIEDS geht unter die Haut, ist schön geschrieben und zeigt auf, was es heisst und vor allem, warum Petra dort immer wieder helfen muss bzw. möchte......

 

Heike L. Vrajitoare


REISEBERICHT SHELTER ende NOVEMBER 2013

 

Ich glaube, es ist vielleicht ganz gut, Euch einen kleinen, oder auch größeren Eindruck in unsere, aber vor allem Petras, Arbeit zu geben... Nur damit Ihr uns, und Petra besser verstehen könnt, in unseren/ihren Taten, Verhalten, Aussagen...
Aus gegebenen Anlaß möchte ich Euch erklären, wie ein Besuch des Shelters auf einen Menschen, der nicht komplett abgestumpft ist, wirkt, und was es aus einem macht.

 

Ich hatte letzen November die Gelegenheit mit Catte einen Kurztrip nach Giurgiu über´s Wochenende zu unternehmen. Ich wollte mir primär ein Bild von dem machen, für das ich eintrete. Hierzu gehörte auch das Füttern im Shelter. Ich kannte Petras Fotos, dachte ich könnte mir aufgrunddessen vorstellen, wie Petra empfinden müßte... Weit gefehlt! Ich richtete mich auf das Schlimmste ein, das meine Fantasie hergab. ABer selbst das war bei Weitem nicht genug.Vielleicht hätten mich die mehfachen Fragen von Petra, ob ich auch wirklich mitkommen wolle, hellhörig machen sollen...
Und das war zu einer Zeit, in der ebw noch für die täglichen Fütterungen sorgte, in einer Zeit, in der die einzigen abgemagertan Hunde die Neuzugänge von der Straße waren, in einer Zeit in der eine mehr oder minder adequate tierärztliche Versorgung im Shelter bestand.
Ich wage mir nicht vorzustellen, mir einen Besuch bei den momentan herrschenden Verhältnissen vorzustellen.

 

Nach einigen wundervollen Stunden mit den Hunden auf Dogsland, fuhren wir also Richtung Shelter. Das Shelter liegt abseits der Bebauung, ein umzäuntes Areal, massiv umzäunt mit Brettern, Wellblech, teilweise Mauern, um unerwünschte Blicke abzuhalten. Man Betritt es im sogenannten neuen Bereich, durch ein großes Tor. Petra mußte das Futter immer mitbringen, 20 - 22 Säcke Futter (à, Catte korrigier mich, wenn ich falsch bin, 20 Kilo? Egal, sie waren sauschwer). Wir hatte an diesem Tag Glück, ein Arbeiter half uns. Also türmten wir dies Säcke etwa mittig auf den breiten Weg, der an den Reihen der Käfige entlang zum Durchgang in den alten Trakt führt.

Der Krach, den die bellenden und jaulenden Hunde erzeugten waren ohrenbetäubend, und es stank. Mein Magen drohte mich von meinem Frühstück zu erlösen. Man konnte sehen, wie die Hunde an den Gitter der Käfige hochsprangen. Sie wußten, was es hieß, wenn Petra kam: Den einzigen Höhepunkt des Tages... Futter.

 

Jeweils zwei bis drei Säcke wurden in eine Schubkarre geleert. und wir machten uns, bewaffnet mit Schüsseln, an die Arbeit. Petra gab mir kurze Instruktionen, wie man bei solch aufgekratzten Hunden die Attacken untereinander, aus Futterneid oder einfach weil sie nicht mehr wußten, wohin mit der ganzen Energie in so einem engen Käfig, zu reduzieren: Futterhaufen, für jeden Hund einen, getrennt voneinander positioniert, möglich nicht im herumliegenden Kot (wobei man sah, dass regelmäßig gereinigt wurde, nur 5 HUnde in einem etwa 2 x 3 m Käfig erzeugen halt auch einen gewissen Dreck), Achtung mit den Paletten, da rieselt das Futter durch, etc.

 

Der neue Bereich des Shelters sieht gut strukturiert aus, ähnlich, wie ich es in Repotagen über Nutztierfarmen gesehen habe. Es gab, puh nagelt mich nicht drauf fest, 5 Reihen von Käfigen. Jede Reihe bestand etwa aus 10-15 Käfigen hintereinander, un zwei nebeneinander, die man durch die Gänge zwischen den Reihen erreichen konnte. Petra übernahm eine Seite, ich die andere. Bei jedem Käfig, den man öffenete, mußte man sich in der Tür positionieren, sie direkt hinter einem zumachen, damit keine Hunde entschlupfen konnten. Die Hunde wichen ängstlich zurück, ein gieriger Blick auf die Futterschaufel gerichtet. Wunderschöne HUnde, mit traurigen, ängstlichen Augen.

Einige ließen sich streicheln, sobald man außerhalb des Käfigs war. Herzzerbrechend!

Die Hunde in den Käfigen um uns herum drehten schier durch vor Aufregung. Sie fingen an sich zu beißen. Der Arbeiter aus dem Shelter, der sich nützlich machte, die Schubkarre immer wieder aufzufüllen, war irgendwann eigentlich hauptsächlich damit beschäftigt, die sich gegenseitig anfallenden Hunde auseinander zu ziehen.


Nicht, dass die Hunde generell aggressiv waren, der Stresspegel der Hunde war einfach zu hoch: Hunde, die es gewöhnt sind, frei zu laufen, und eher Eintelgänger sind (zumindest habe ich, außer Muttertieren, nie Straßenhunde im Rudel gesehen, sondern immer nur einzelne) werden zu viert, fünft zusammengepfercht, können sich nicht aus dem Weg gehen, können sich nicht bewegen (Muskelabbau?), die es nicht gewöhnt sind zu warten bis sie an der Reihe sind, oder gar zu teilen... Und dann kommen da diese zwei Frauen mit Futter, unerreichbar fern durch die Gitterstäbe, aber nicht fern genug, dass man es nicht riechen kann, und gehen in die anderen Gehege... Kein wunder, daß die austicken, oder?

Ich wurde mir irgendwann bewußt, daß ich meine Einstellung zu dieser Aufgabe ändern muß, um nicht zusammenzubrechen. Seit dem zweiten oder dritten Käfig konnte ich kaum noch etwas sehen vor lauter Tränen in den Augen. Ständig in diese Augen zu sehen, das ewige Bedürfnis sie alle raus zu holen aus dieser Hölle, sie zu bemittleiden, einige, die es zuließen, zu streicheln (was meine Tränen nur noch weiter anspornten), so hält man das nicht aus. Nicht, wenn man allen gerecht werden will. Und das möglichst schnell, damit es zu so wenig Keilerei wie nur möglich kommt. Also habe ich eben nicht mehr den Hunden in die Augen geschaut, (auch wenn ich sie schon über Monate, dank Petras Fotos `beobachtet habe, ihnen bereits Spitznamen gegeben habe) habe nur noch Rücken gezählt, um die Anzahl der nötigen Futterhaufen zu erfahren, und mich auf den Boden konzentriert, um die möglichst idealen Plätze für die Futterhaufen zu sichten, nicht in der Nähe von Kot und Urin, nicht auf den Paletten, und trotzdem möglichst weit weg voneinander...
Das hat mich abgelenkt, sonst hätte ich es nicht geschafft. AUch wenn sich die Nase und Ohren irgendwann an den Geruch und die Lautstärke gewöhnt haben, es war furchtbar. Man konzentriert sich dann nur noch auf die Kampfgeräusche, um möglichst schnell selst einschreiten zu können. Ich, die keine sechs Monate zuvor von einem Boxer-Mastiff-Mix ins Gesicht gebissen wurde, die noch immer das große Zittern bekam, sobald sich ein größerer Hund ruckartig bewegte, fand mich plötzlich in diesen kleinen Zellen wieder, die Hunde, mit Tränen in den Augen, mit meinen bloßen Händen auseinanderreißend. Aber in diesem Moment habe ich nicht gedacht, nur funktioniert. Ich habe mir mit jedem Käfig, den ich betrat gesagt: Heike, du bist hier, um Ihnen etwas Gutes zu tun. Du bringst Ihnen Futter. Du mußt durchhalten. Es klappte. Ich vergaß komplett die Zeit, nicht zählte mehr, außer das Füttern der Hunde, ...
Eh ich mich versah waren wir fertig mit dem neuen Trakt. Auf zum nächsten Trakt. Ich funktionierte nur noch, dachte es könne nicht schlimmer kommen, dachte, ich hätte das Schlimmste überstanden.

Weit gefehlt. Der neue Trakt, in ordentlichen Reihen, strukturiert und übersichtlich, durch die freistehenden Reihen sind die Käfige hell, war geradezu der die 1. Klasse, im Vergleich zu dem, daß mich nun erwartete.

Hier waren die Käfige dunkel, dank der Beplankung an Rückwanden und den Seiten untereinander. Sie wirkten wie Löcher. Am Anfang waren sie auch in Reihen angeordnet, allerdings nicht zum Schluß. Auf einmal ging so etwas wie `Stichstraßen´ ab, die allerdings nur in einer Höhe von etwa 1,60 m überdacht waren, in die man in gebückter Haltung hinein mußte. Die Hunde, die ja bereits die ganze Zeit, das Getöse der anderen ertragen haben, waren aggressiver als ich es je gesehen habe. Selbst die Welpen mußten wir voneinander entfernen. Die drehten komplett durch nach der ganzen Zeit des Wartens.

 

Es war furchtbar. In größeren Gehegen waren bis zu zehn Hunde, was das Füttern ohne Keilerei erschwerte. Ich positionierte mich an der Tür, um die eine Schüssel zu füllen, während Petra drinnen die andere leerte, um diese mit ihr sofort tauschen zu können, und somit Zeit zu sparen. Trotzdem mußte Petra einige Male dazwichen gehen...

Ich behaupte von mir, nicht wirklich zahrt beseitet zu sein, aber das hat mich an meine Grenzen gebracht. Ich war so fertig, daß ich erst einmal eine Zigarette rauchen mußte. Petra schaute mich etwas verwirrt an, hatte ich ihr nicht einige Stunden erzählt, ich hätte vor etwa zwanzig Jahren aufgehört.

 

Man hat den Hunden angesehen wie dankbar sie waren. Nach dem Füttern, als sich alle ihre Bäuche vollgeschlagen haben, war es ruhig im Shelter, die Hunde saßen an den Gittern und sahen uns an, oder haben sich hingelegt, mehr oder minder gelassen. Jetzt hätte ich Zeit gehabt, die Hunde noch einmal durch die Gitter zu streicheln, sich mit ihnen zu beschäftigen, aber dafür hatte ich keine Kraft mehr. Ich war fertig, geradezu ausgelaugt, nervlich, körperlich, emotional.
Dieses Ganze beansprucht zwischen drei und viereinhalb nervenaufreibende Stunden täglich. Je nachdem, ob Petra Hilfe durch einen Arbeiter des Shelters hat, oder nicht. Fotos machen ist hierbei nicht möglich, erst wenn die Hunde sich beruhigt haben... Kommt also noch hinzu, und bei mindestens 300/350 Hunden ist das auch nicht in fünf Minuten erledigt.

 

Und trotzdem: Ich würde jederzeit wieder mit Petra im Shelter arbeiten, habe bereut, es nicht wieder tun zu können, da wir bereits am nächsten Tag abgereist sind. Es ist wie eine Sucht. Man meint, den Tieren helfen zu können, und das treibt einen jeden Tag auf´s Neue wieder in diese Hölle. Diese Blicke der Hunde als sie satt waren, die Blicke, die mir entgegensahen, gehen mir nicht mehr aus dem Kopf.


Seither ertrage ich nicht mehr die Shelterbilder. Ich sehe in die Augen, die ich zum Teil kenne, und denke an die wenige Zeit, die ich mit ihnen verbracht habe, mache mir Vorwürfe, das ich mich nicht um jeden von ihnen mehr gekümmert habe. Daß ich sie dort gelassen habe! In dieser Hölle! Viele `meiner´ Hunde sind nicht mehr im Shelter. Ich kann nur erahnen, was mit ihnen geschehen ist. Es wurden, außer denen von Petra, angeblich keine rausgeholt. Sie fehlen trotzdem. (Und schon wieder habe ich Tränen in den Augen).


Ich kann Petra verstehen, dass es sie nicht lange ohne einen Besuch im Shelter aushält. AUch wenn es einem jedesmal auf´s Neue das Herz bricht. Man halt irgendwie die Hoffnung, das Leben dieser Hunden, wenn auch nur im Kleinen, zum Positiven zu beeinflussen. Zudem hat Petra das Gefühl, so etwas KOntrolle zu haben, über das, was mit den Hunden geschieht. Dadurch, dass sie täglich dort war, konnte sie sich um verletzte Tiere kümmern, sie zum Tierarzt bringen. Sie kennt sie alle! Auch wenn dort in Hochzeiten bis zu 450/500 Tiere sitzen. Sie wußte, welche krank waren, und welche sich gebissen hatten, welche gestorben sind...
Klar, dass es Petra das Herz zerreißt, jeden Tag auf´s Neue, diese HUnde dort lassen zu müssen, und nichts weiter für sie tun zu können.

So genug für´s Erste. Ich habe mich bemüht, es nicht zu emotional darzustellen, ich vermute es ist auch so schwer genug zu verdauen.

 

Weitere weitere Infos und Bilder : https://www.facebook.com/media/set/?set=a.812057912161968.1073742260.155011171199982&type=1

 

Danke fürs durchlesen sagt euch das gesamte  Team von
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

 #Tierschutz #Tiere  #Tierrettung
#Rumänien #Notfall #Strays #Tierheim #Shelter #Europa #EBW #StopKillingDogs

 

 

IMPFUNG aller DOGS-LAND-DOGS 2014

 

 

 

 

 

 

Liebe Freunde,
wir haben vor einem Jahr unsere letzte Impfaktion stattfinden lassen. 

ALLE Jahre wieder, auch in Giurgiu, Rumänien, müssen unsere 4-Beiner nachgeimpft bzw. 
erstgeimpft werden. 


Knappe 500 Hunde haben wir in unserer Obhut. Kein leichtes, wir hoffen sehr auch eure 
Unterstützung!
Der liebe Vet, der Petra immer wieder mit Rat und auch Tat beiseite steht hat uns einen 
bombastischen Preis gemacht.
10 € wird uns eine Impfung mit vorausgehender Entwurmung kosten.
ALLERDINGS ist es die Masse an Hunden, die uns Sorgen bereitet.
Bei 500 Hunden sind wir bei 5000 € die wir zwar in zwei Raten zahlen können, aber eben auch
 aufbringen müssen…..
Wir sind ein kleiner Verein, wir haben keine Rücklagen in diesem Außmaß , uns mangelt es an den Geldern.

BITTE HELFT UNS!

Wenn jeder nur eine Impfung zahlen würde, bräuchten wir 500 Teilnehmer ……
Unsere Hunde auf Dogs-Land brauchen dringend diese Vorsorge Maßnahme, da wir immer wieder Hunde zwar an der Krankenstation haben, Petra aber auch die Dogs-Land-Dogs versorgt, und wir kein Risiko eingehen wollen, dass sich eventuelle Krankheiten auch dort hin ausbreiten….
WIR BRAUCHEN SOMIT DRINGENDE HILFE!
Wenn ihr uns mit 10 € helfen könnt , hier unsere Kontodaten (Spenden an uns sind steuerlich absetzbar) – Verwendungszweck : IMPFUNGEN
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.
Sparkasse Bensheim
Kontonummer: 2113736
BLZ: 50950068
KontoNr.: 2113736
BLZ: 509 500 68
IBAN : DE02509500680002113736
BIC: HELADEF1BEN
Steuer Nummer: 05 205 58990 - P 3
Finanzamt Bensheim
Vielen herzlichen DANK !!!
Aktualisierungen der Eingänge in dieser Veranstaltung wie gewohnt
 
Info - Veranstaltung:

 

 

 

 

 

 

 

Dogsland 28.06.2014 - 29.06.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SOOOOOO ihr LIEBEN… abschließend zu unserer Reise nun dieses Video mit weiteren Informationen im Text!

DOGS-LAND-DOGS oder :
Wie wir mit unseren/euren Mitteln in 4 Monaten weiteren 250 Hunden ein LEBEN schenkten!

Hier unser/euer kompletter Einblick in das, was wir sahen als wir vor Ort waren
Für euch geschnitten, musikalisch hinterlegt …. Nehmt euch ein Käffchen, Saft, Wasser, Prosecco, Bierchen … wie auch immer und lasst es auf euch wirken!
WIR freuen uns, dass unser „Youngster“ TIM uns allen wie wir hier sind dieses Video erstellt hat!

BUDDELN ausdrücklich erlaubt, DIE Dogs-Land-DEVISE!

Bitte aber alle friedlich und in Einklang miteinander!

Ein Wunsch den Petra und wir haben….. na, es klappt doch, wie ihr seht. Raufbolde werden getrennt, Rudelhaltung – unser Wunsch. Sozialisierte 4-Beiner die ausserhalb der Gefahren, die das Hundeleben in Rumänien normalerweise mit sich bringt, buddeln, spielen und sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen können.

Apropos SONNE :
die Strohhütten haben den Winter ihren Dienst getan, nun seht ihr auch erneuerte Bauten die Schutz vor Sonne geben.

Apropos weitere Bauten:
WIR bauen noch immer!!! An der Krankenstation ist noch einiges an Gehege- Bedarf, ja das stimmt, auch brauchen wir noch weitere Unterstände am DOGS-LAND, Wind und Wetterfest sollen sie sein,….. Eine Firma und unsere Jungs sitzen an Plänen um die schnell hochgezogenen Zäune die aktuell noch einem Labyrinth ähneln in Strukturen zu bringen die die Arbeit erleichtern. Wir haben nun auch einen Vor-Arbeiter, der genau weiss, was wir, Petra unddie Hunde zukünftig auch benötigen um Dogs-Land und Krankenstation fachmännisch zu planen. Unser langfristiger Plan ist das aktuelle „Wirrwarr“ zu entschlüsseln, einen Mittelgang zu haben und feste Bauten, auch vor unseren Hunden abbruchsicher
Tagelöhner werden und wurden auch immer mit eingespannt. Nun auch mit einem Menschen, der Petra bezüglich der Führung des Baupersonals (wenn man dies so nennen kann) unterstützend beiseite steht, denn ja, das alles kann eine Frau tatsächlich nicht alleine ohne Hilfe an ihrer Seite stämmen…. Diese haben wir nun!
-> es ist ein langer Weg, aber ohne Start kein Ziel!!!

Den Hunden sind zerspielte Unterstände wahrlich nicht so wichtig, sie brauchen Schutz vor Wind und Wetter! Wie dieser Ausschaut , wird ihnen egal sein…. Wir bauen mit dem was wir haben, was wir bekommen und was uns möglich ist!
Im Speptember werden weiterhin unzählige Kisten aus denen Hundehütten schnell erreichtet werden können die Reise nach Giurgiu antreten…. Diese dann schon mal einsetzbar gegen Kälte und Schnee…. Auch den kommenden Winter werden wir nicht aus den Augen verlieren, seid euch sicher!

Hundeleben:
250 gerettete Hunde innerhalb 4 Monaten…. Eine Herausforderung der wir uns stellten…. Noch keinesfalls perfekt umgesetzt, aber …. SIE LEBEN , und das nicht in kleinen Käfigen zu x-Hunden eingepfercht, nicht in der Angst vor bösen Menschen und generell frei von Furcht.
Wo Hunde buddeln, spielen, springen gibt es immer etwas zu tun! Am Dogs-Land haben wir konstant 2 Menschen beschäftigt, zudem eben unsere weiteren fleissigen Helfer, auch an der Krankenstation, wo sich größtenteils unsere Junghunde befinden. Wir brauchen diese fleissigen Bauhelfer, 2 Menschen schaffen die Instandhaltung unserer aktuellen Unterstände leider nicht!
-> Auch hier, bei der Hilfe der Finanzierung der Tagelöhner brauchen wir immer Unterstützung!
Neugierige Blicke bekommen alle fremden Besucher ab, reges Treiben herrscht dann, jeder möchte wissen wen er da erschnuppert….

UND ??? WER ERKENNT SEINEN PATENHUND?

Unsere Finanzierung:
Ja, wie lässt sich das alles stämmen….. wir brauchen euch!!!
An der Krankenstation ist der Tierarzt Dr. Funieru aktuell täglich, Räudemilben bekämpfen und auch Infektionskranheiten die die kleinen in sich tragen…..
Wir brauchen immer Hilfe bei der Begleichung unserer Vet Kosten, damit wir langfristig gesunde, geimpfte und auch kastrierte Hunde bei uns miteinander leben lassen können….
Futter wird weitestgehend durch unsere Patenschaften gedeckelt, aber auch hier suchen noch einige unserer 4 Beiner ihren eigenen Futterpaten.
Baukosten, ja die haben wir, und ja, um unsere Langfristige Planung auch einhalten zu können bedarf es auch hier an finanzieller Unterstützung!
Arbeiter, nötige Ausgaben für Tierarztfahrten etc. finanzieren wir durch allgemeine Spenden die uns erreichen, deshalb : wir freuen uns immer über jede noch so kleine Unterstützung!!!

OHNE EUCH SPENDER wären diese Tiere größtenteils TOD!

EURE Unterstützung lässt uns gemeinsam diesen Traum leben. Bitte seht es uns nach, dass nicht alles „wie geleckt“ ausschaut…wir sind dran, wir wollen, dass es den Tieren gut geht… aber wir sind auch realistisch, wir haben ein Projekt in RUMÄNIEN , einem Land, in dem wir unseren gewünschten Standard sehr schwer erschaffen können!

WE HAVE A DREAM !
*****Giurgiu´s Strays, animals with soul, we don´t let them alone! *****

Viel Freude mit dem Video, euer Verein ein bisschen Wärme Deutschland e.V. !

Wer uns unterstützungswürdig findet mit unserem Dogs-Land, der kann uns sehr gerne – auch gegen Spendenbescheinigung dabei helfen dieses Dogs-Land zu einem wahrhaften Dog-Dream zu machen!

Von Herzen : DANKE euch allen !!!

Spendenkonto:
Sparkasse Bensheim
KontoNr.: 2113736
BLZ: 509 500 68
IBAN : DE02 5095 0068 0002 1137 36
BIC: HELADEF1BEN
Paypal: ein-bisschen-waerme@gmx.de

Danke fürs durchlesen sagt euch das gesamte  Team von
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

                                                                                     

 

                                      Paten gesucht !

 

 

 

 


Für die Hunde in
diesem Album werden Paten für eine Futterpatenschaft gesucht!

Mit nur 15€ im Monat könnt ihr einen der Schützlinge in diesem Album mit Futter versorgen.

 

Jeder unserer Paten bekommt eine schöne Urkunde, damit er seinen Patenhund immer bei sich hat. Und so einfach geht es: Einfach unter dem Foto des ausgesuchten Hundes seinen neuen Namen, den Ihr für ihn ausgesucht habt, schreiben und uns eine Nachricht schicken, mit dem Link zu dem Hund und eurer Adresse für eure Urkunde. Die aktuellen Bilder eurer Schützlinge bekommt ihr in den alphabetischen Alben hier auf der Seite zu sehen.


Überweisen, am Besten mit Dauerauftrag zum 15. des Monats, könnt ihr auf unser Vereinskonto:
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.
Sparkasse Bensheim
KontoNr.: 2113736 BLZ: 509 500 68
IBAN : DE02509500680002113736 BIC: HELADEF1BEN

Paypal: ein-bisschen-waerme@gmx.de
Verwendungszweck " Patenhund"
Wir freuen uns auf neue Paten! Euer EbW Team

 

 

 

Bilder und Infos findet ihr hier : 

 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.857983994227261.1073741847.839073492784978&type=1

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Töpfe !

 

 

 

 



Im März sammelten wir alte Töpfe, als Futternäpfe für die Welpen, damit sie beim Toben nicht so leicht umgeworfen werden. Sie kamen im Transporter nach Giurgiu und dann sahen wir auf keinem Foto einen Topf. Wo waren sie hin?
Des Rätsels Lösung war, sie standen blitzeblank und sauber im Schrank, weil es nicht in die Vorstellungen von Rumänen paßte, so gute Töpfe für die Hunde zu nehmen.
So entstehen Mißverständnisse zwischen Menschen! Wir hatten es zwar öfters Petra gesagt, aber sie hatte es nicht verstanden.
Jetzt konnten wir die Geschichte der Töpfe und ihren Verwendungszweck erklären und nun fressen die Welpen ihr Futter nicht mehr vom Boden! :)
Weitere Bilder von Welpen findet ihr hier :


https://www.facebook.com/media/set/?set=a.804501159584310.1073742251.155011171199982&type=1


Danke fürs durchlesen sagt euch Michele Angelo und das gesamte  Team von
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 #Tierschutz #Tiere  #Tierrettung
#Rumänien #Notfall #Strays #Tierheim #Shelter #Europa #EBW #StopKillingDogs #MicheleAngelo #Micheleangelo

 

 

 

 

 

Reise von 3 Mitgliedern nach Giurgiu vom 28.06.-29.06.2014

 

 

 

 

 

Bitte teilt dies, damit es auch alle Leser erreichen kann!


 

Thema 1 – Baumaßnahmen und weitere Gehege


 

An Ostern waren Mitglieder unseres Vereins bei Petra. Damals haben wir besprochen, dass die Strohhütten ausgetauscht werden müssen gegen Sonnenunterstände, sowie weitere Schattenplätze in jedes Gehege hinzu müssen. Das wollte auch Petra. Aber wegen diverser Kommunikationsprobleme wussten wir nicht, ob denn diese Baumaßnahmen auch durchgeführt wurden.

Immer wieder wurden wir und ihr vertröstet.


 

Bei einer Distanz von 2000km schwindet innerhalb von zwei Monaten dann auch sehr schnell der Glaube an das, was berichtet wird, wenn keinerlei Bilder existieren. Man sagte uns, es würde etwas gebaut, man erzählte uns davon, jedoch blieben eben besagte Bilder aus.

Wir haben generell zu Petra ein sehr vertrautes und gutes Verhältnis.

Deshalb war es für uns alle unerklärlich: Was geschieht in Giurgiu? Was ist mit den Tieren? Warum bekommen wir keine Bilder ? Diese Fragen beschäftigten uns.

Wir haben gedrängt, gebeten, und letztendlich auch Petra unter Druck gesetzt, was dann dazu führte, dass wir uns vor Ort ein eigenes Bild zu machen wollten. Keine schöne Situation, auch für uns nicht. Wir selbst wussten nicht was uns erwartet, wir waren unsicher willkommen zu sein, wir haben uns große Sorgen gemacht, wie ihr auch.

Davor waren Besucher bei Petra, auch der Bericht des Besuchs konnte uns leider nicht aufatmen lassen. Da wir nicht selbst vor Ort waren, war es umso wichtiger nun, dass wir, der Verein sich selbst ein eigenes Bild der Situation macht.


 

Vielleicht haben wir mit unserem Statement an euch vorschnell agiert, das müsst ihr entscheiden, aber wir wollten euch über das, was geschieht auch informieren. Unser Anspruch und auch euer gewohnter Report über die aktuellen Zustände.


 

Wir wissen sehr wohl, dass auch wir die Verantwortung für diese Hunde nicht einfach abgeben können, und obschon es diese Konflikte gab, wollten wir mit eigenen Augen sehen und auch Lösungen finden. Deshalb machten wir uns auf dem Weg.

Um sprachliche Barrieren zu vermeiden nahmen wir Kontakt zu einer Dolmetscherin auf, eine offizielle, niemand der mit uns oder Petra in irgendeiner Form privaten Kontakt hat.

Kurzerhand war der Flug gebucht und wir saßen im Flieger nach Rumänien zu Petra ohne zu wissen was nun auf uns zukommen würde.


 

Wir trafen uns, wir diskutierten, wir suchten Lösungen, wir versuchten ein Gefühl dafür zu bekommen in welche Richtungen Petra tendiert und wir machten uns ein Bild der Gesamtsituation. Petra war von beginn an Bereit das Gespräch mit uns zu suchen.

Das heisst nicht, dass wir friedlich miteinander kaffee tranken, nein, wir hatten harte Stunden, anstrengende Stunden für uns ALLE. Aber wir wollten Lösungen, Petra und Wir waren willens diese Dinge auszudiskutieren. In ihrer und unserer Sprache, ohne eine Dolmetscherin wäre dies in der Form niemals möglich gewesen.

Nach einigen Stunden sind zwei von uns dann gemeinsam mit Petra und der Dolmetscherin auf den Weg zu Dogs-Land und unserer Krankenstation aufgebrochen.

Eine erste Bestandsaufnahme liess uns aufatmen.

Bauliche Maßnahmen sind im Gang, und wurden auch getätigt. Unterschiede zwischen Ostern und heute sind erkennbar und dies zum positiven hin.

Das heisst nicht, dass nicht noch sehr, sehr viel Arbeit auf uns zukommt. Das heisst aber auch, dass etwas getan wurde, und dass wir erkennen konnten, dass man willens ist den Tieren das, was sie brauchen auch zu geben.


 

Es gibt an beiden Standorten weitere Gehege, es gibt an beiden Standorten Unterstände gegen die Sonne, und vor allem ist man dabei weitere Gehege und Unterstände zu bauen.

Dieser Sommer ist bis dato in Rumänien noch gar nicht wirklich da, es hat so viel geregnet, dass in Rumänien die Ernte um 30% einbrach, auch mit diesen Witterungsbedingungen musste Petra umgehen, und wir müssen dies leider auch. An guten Tagen wurde gebaut, an guten Tagen fanden Verbesserungen statt. Über das Tempo lässt sich aus deutscher Sicht diskutieren, allerdings müssen wir selbst uns auch eingestehen, dass wir eben in einem Land wie Rumänien agieren und dort dauert sehr vieles wesentlich länger als hier in unseren Regionen. Das ist leider einfach so, daran werden wir so schnell nichts ändern können ABER auch dafür haben wir eine Lösung, eine die greifen und fruchten kann. Hierzu aber später mehr.


 

Insgesamt, als Fazit zum Thema

**Baumaßnahmen und weitere Gehege**, können wir euch sagen:


 

Es ist einiges geschehen wie ihr selbst auf unseren Bildern sehen könnt. Petra ist ebenso wie wir noch immer auf unserer Linie. Sie wird und will dafür sorge tragen, dass alle Tiere langfristig auch in Gehegen leben können, nicht in Provisorien, nicht in Räumen die nicht Artgerecht sind.


 

Im ersten Step ging es ihr darum das die Tiere LEBEN! Weiterführende Maßnahmen um diese geretteten Leben nun auch lebenswert zu machen finden und fanden statt! Dies ist nicht nur unser Wunsch sondern es zeichnete sich sehr klar ab, dass dies auch Petras Wunsch ist und sie weiterhin bereit ist dafür Sorge zu tragen!


 

Viele der Hunde die auch an unserem zweiten Standort hinzu kamen leben bereits in neu geschaffenen Gehegen, und weitere werden gebaut.


 

Ausserdem wird sie laut unserer Absprache keine weiteren Tiere mehr dazu holen. Hunde die bei ihr aussen angebunden werden und Welpen die ihr vor die „Tür“ gestellt werden, werden wir nicht verhungern lassen. Sas kann niemand von Petra vor Ort erwarten, jedoch ist unsere Priorität ganz klar fixiert:


 

Unseren Hunden soll es gut gehen!


 

Und diese Tatsache, dieses Gefühl dessen, dass auch dies Petra wichtig ist, war für uns sehr wichtig um entscheiden zu können wie und ob es weitergeht. Wir haben gemeinsam beschlossen, dass wir Petra dabei weiterhin helfen werden diese Tiere ordentlich zu versorgen. Das Wort GEMEINSAM spielt für uns eine sehr große Rolle in all dem. Ohne Petra, ohne ihren ausdrücklichen Wunsch dessen, ohne gemeinsam fixierte Ziele die wir geschaffen haben hätten wir keine Möglichkeit gehabt das Projekt fort zu führen!

Auch, und das ist wohl ebenfalls sehr wichtig, sind wir, das EbW – Team niemals unwillkommen. Petra hat uns gesagt, wir das EbW-Team sind immer wilkommen, das sollten wir doch wissen! Ihr wisst, wir hatten unsere Zweifel….. diese konnten wir ausräumen, ….. und glaubt uns, wir sind sehr froh darüber, dass wir es zwar mit temperamentvollen Menschen zu tun haben die das ein oder andere schneller und unbedacht über ihre Lippen bringen, wir aber dennoch nun wissen, dass es eben das Temperament ist, und nicht die böse Absicht.


 

Weitere Informationen werden folgen!

Wir haben sehr viel zu berichten. Weitere Berichte werden folgen


 

Der erste Einblick für euch erfolgte bereits in Bildmaterial bezüglich Dogs-Land.


 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.803412359693190.1073742249.155011171199982&type=1


 

So wie unser Feldweg zum Dogs-Land ….. keine gerade Landstrasse ist, ist das Leben leider auch nie Schwarz und Weiss. Es gibt immer etwas dazwischen. Unser Land kann mit einem Auto nur befahren werden, wenn es nicht gerade in strömen Regnet, all dies verhinderte zudem die notwendigen zügigen baulichen Maßnahmen. Der große Regen scheint vorbei, nun haben die rumänischen Bauern zwar Einbußen in ihrer Ernte aber wir das Glück, dass wir endlich weiterbauen konnten!


 

Danke fürs durchlesen sagt euch Michele Angelo und das Team von

Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.


 

#Tierschutz #Tiere #Tierrettung #Notfall #EBW #StopKillingDogs

#MicheleAngelo

 

 

 

 

 

Artikel in

 

 

 

GEOlinowww.geo.de/GEOlino/77763.html der Kinder und Jugendausgabe von GEO Unsere Gemeinschaftsprojekt Project Strays at DOGS-LAND von Wahro - World Animal Help and Rights Organisation & Ein bisschen wärme wird dankenderweise auch erwähnt! Danke der tollen Redakteurin Wiebke Plasse für diesen hervorragenden Artikel damit auch Kinder und Jugendliche einen Einblick in eine leider oft traurige Wirklichkeit bekommen! Zeigt ihn ruhig euren Kindern!!!

 

Nicht überall gelten Hunde als die besten Freunde des Menschen. In Rumänien gibt es sogar ein Gesetz, wonach Streuner getötet werden. GEOlino.de-Reporterin Wiebke Plasse war vor Ort. Mit Fotostrecke Ich bin nach Rumänien gereist, um mir ein Bild von der Situation rumänischer Straßenhunde zu machen. Doch so gut meine Vorbereitungen auch waren, schockiert mich, was ich im öffentlichen Tierheim von Giurgiu erlebe:

 

 

  Im Tierheim von Giurgiu leben derzeit etwa 300 Hunde. Und es werden täglich mehr... (Foto von: Wiebke Plasse) © Wiebke Plasse Bildunterschrift: Im Tierheim von Giurgiu leben derzeit etwa 300 Hunde. Und es werden täglich mehr... Eng aneinander gepfercht sitzen die Hunde in ihren Boxen. Der Boden ist aus kaltem Stein, einzig eine brüchige Holzpalette schützt sie vor der Kälte. Ihr Futter, das sie sich mit bis zu fünf weiteren Tieren teilen müssen, mischt sich mit Wasser, Urin und Schmutz.

 

Einige Hunde sitzen zurückgezogen in der Ecke und jaulen. Andere bellen am laufenden Band. Sie sehen krank aus, haben offene Wunden am Körper oder sind mit Parasiten übersäht. Etwa 300 Hunde leben hier Box an Box in solch miserablen Zuständen. Niemand fühlt sich für sie verantwortlich. Der einzige Hoffnungsschimmer ist die Adoption. Ansonsten droht den rumänischen Straßenhunden nach 14 Tagen der Tod, so das Gesetz.

 

 

 

Leere Boxen in den öffentlichen Tierheimen bedeuten nichts Gutes. Sie werden direkt mit neuen Hunden wiederbesetzt (Foto von: Wiebke Plasse) © Wiebke Plasse Foto vergrößern Bildunterschrift: Leere Boxen in den öffentlichen Tierheimen bedeuten nichts Gutes. Sie werden direkt mit neuen Hunden wiederbesetzt Falsche Pressemeldungen führten zum Tötungsgesetz Begonnen hat das endlose Leid der Hunde mit dem Tod eines vierjährigen Jungen in der rumänischen Hauptstadt Bukarest.

 

Er soll, so titelte es die Presse, von Straßenhunden angefallen und totgebissen worden sein. Heute weiß man, dass dies nicht stimmt. Dennoch halten die Politiker an ihrem daraufhin entworfenen "Killing Law" (deutsch: Tötungsgesetz) fest. Seit Januar 2014 werden danach alle freilebenden Hunde gefangen und in ein öffentliches Tierheim gebracht. Holt sie innerhalb der nächsten 14 Tage niemand ab, werden sie getötet. Seit Beginn des Gesetzes wurden allein in der Hauptstadt Bukarest

 

18.000 Hunde gefangen und rund 7000 getötet. Petra Ciocan hat ihr ganzes Leben aufgegeben. Sie sagt: "Das sind mir die Hundeleben wert." (Foto von: Wiebke Plasse) © Wiebke Plasse Bildunterschrift: Petra Ciocan hat ihr ganzes Leben aufgegeben. Sie sagt: "Das sind mir die Hundeleben wert." Hunde vor dem Tod retten - Tag für Tag Im Tierheim von Giurgiu, einer Kleinstadt etwa 50 Kilometer außerhalb von Bukarest, treffe ich Petra Ciocan. Sie ist den schrecklichen Anblick der Tiere gewöhnt. Jeden Tag kommt sie her, um den Hunden frisches Wasser, Futter und Liebe zu schenken. Mittlerweile ist die Tierschützerin am Ende ihrer Kräfte. Sie erzählt: "Die Situation der rumänischen Hunde war schon immer katastrophal, niemand kümmert sich um sie.

 

 

 

Durch das neue Gesetz hat das Dilemma aber seinen Höhepunkte erreicht." Der Zustand verschlimmert sich zudem immer weiter, berichtet sie. Täglich bringen die Hundefänger etwa 20 neue Hunde ins Tierheim von Giurgiu. Damit Platz für sie ist, müssen ebenso viele getötet werden. Petra arbeitet mit Hochdruck dagegen an. Während sie einen der Hunde durch das verschmutzte Gitter streichelt, erklärt sie mir ihre ehrenamtliche Arbeit: "Ich habe Einblick in die Tötungslisten. Also schnappe ich mir die Hunde, die am jeweiligen Tag getötet werden sollen und bringe sie in Sicherheit." Tag für Tag, seit Januar, pausenlos.

 

 

Alle Tiere, die auf der Tötungsliste standen, werden von Petra ins Dogsland gebracht. Auch heute hat sie sechs Leben gerettet (Foto von: Wiebke Plasse) © Wiebke Plasse Bildunterschrift: Alle Tiere, die auf der Tötungsliste standen, werden von Petra ins Dogsland gebracht. Auch heute hat sie sechs Leben gerettet Eine Auffangstation, die aus allen Nähten platzt Nicht unweit vom Tierheim entfernt und doch in Sicherheit hat Petra mit Unterstützung der Organisationen "Wahro" (World Animal Help & Rights Organisation) und "Ein bisschen Wärme" eine Auffangstation für die geretteten Streuner geschaffen.

 

 

Das so genannte "Dogsland" (deutsch: Hundeland) bietet mit seinen 13.000 Quadratmetern Fläche reichlich Platz. Doch die Zahl der Hunde steigt täglich - ein Ende ist nicht in Sicht. Petra und ihr Team müssen das Gelände stetig ausbauen, um noch mehr Tiere zu retten. Derzeit leben hier rund 400 Hunde in artgerechten Rudeln, haben Rückzugsmöglichkeiten, Schutz vor allen Wetterbedingungen und liebevolle Betreuung durch Hundefreunde. Zusätzlich eröffneten die Tierschützer Anfang April eine Welpen- und Krankenstation nicht weit vom Dogsland entfernt. Hier betreut ein tierlieber Rumäne die ansonsten schutzlosen Hunde rund um die Uhr. Sind sie ausgewachsen oder gesund, werden auch sie im Dogsland

 

 

 

in ein Rudel eingeführt. Viele Rumänen haben keinen Bezug zu Hunden. Neugeborene Welpen setzen sie einfach aus (Foto von: Wiebke Plasse) © Wiebke Plasse Bildunterschrift: Viele Rumänen haben keinen Bezug zu Hunden. Neugeborene Welpen setzen sie einfach aus Gibt es eine Lösung für das Streunerhunde-Problem in Rumänien? Petra ist besonders wichtig, dass es ihren Hunden gut geht. Jeder einzelne ist ihr ans Herz gewachsen.

Deshalb hält sie nicht viel davon, sie ins Ausland zu vermitteln. Viel mehr liegt ihr daran, die Hunde im Blick und in ihrer Nähe zu behalten. Dafür müsse sich aber die Denkweise der Rumänen ändern. "Momentan empfinden nur wenige Mitgefühl oder gar Liebe für Hunde", weiß sie. Sie erklärt, dass die Tiere vor allem als Wachhunde gehalten würden. Darüber hinaus sind sie selten kastriert, sodass regelmäßig Welpen hinzukommen.

 

 

Diese setzen viele Rumänen einfach an der nächsten Straßenecke aus. Mit Aufklärungskampagnen von Organisationen wie "Vier Pfoten" soll ein Wandel im Mensch-Hund-Verhältnis entstehen. "Wenn die Rumänen einsehen, dass man seine Hunde pflegen, lieb haben und vor allem kastrieren muss, um sie zu schützen, dann löst sich das Streunerproblem innerhalb weniger Jahre von ganz allein." Ob es jemals dazu kommen wird, mag Petra nicht beurteilen. Sie bleibt hoffnungsvoll, hat aber auch große Angst, den geliebten Vierbeinern bald nicht mehr gerecht werden zu können.

 

 

Umso mehr schuften Petra und ihr Team täglich für jedes zu rettende Hundeleben. Dabei finanzieren sie sich allein durch Spenden, die Wahro und "Ein bisschen Wärme" sammeln. Auf der gemeinsamen Facebookseite geben die Organisationen einen Einblick in das Dogsland. Dort stellen sie alle Findlinge und vor dem Tod geretteten Streuner vor, deren Pate man werden kann. Mit 15 Euro im Monat - soviel kostet eine solche Patenschaften - kann Petra das Futter zahlen, die Tiere kastrieren und medizinisch versorgen. "Das ist die derzeit einzige Möglichkeit", schließt die tierliebe Rumänin ab.

 

Dank Petra dürfen auch diese Welpen nun auf ein schönes Leben hoffen (Foto von: Wiebke Plasse) © Wiebke Plasse Foto vergrößern Bildunterschrift: Dank Petra dürfen auch diese Welpen nun auf ein schönes Leben hoffen In der kurzen Zeit, in der ich Petra bei ihrer Arbeit begleiten durfte, hat sie unzählige Hundeleben gerettet. So muss sie nun auch wieder an die Arbeit: Sie hat einen Anruf erhalten, dass sechs Hundewelpen im Tierheim von Giurgiu angekommen sind. Selbst sie würden ohne Petras Hilfe in den nächsten 14 Tagen getötet werden.

Quelle : http://www.geo.de/GEOlino/natur/tiere/streuner-in-rumaenien-das-leid-der-strassenhunde-77763.html

 

 

                                        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BITTE TEILEN TEILEN  - WO SIND UNSERE HUNDE ?????

In der Nacht vom 23.04. auf den 24.04. 2014 ist schreckliches passiert !

 

Es wurde eingebrochen, an unserer Krankenstation, sowie auf dem DOGS-LAND!

Das DOGS LAND wurde von ca 4 Menschen (es ist sehr dunkel nachts) aufgesucht, während der Aufpasser vorne versuchte Menschen zu verjagen, wurde am Caravan /etwas weiter hinten) ebenfalls eingebrochen.

Materialien fehlen keine, aber 3 Hunde die am Caravan lebten sind WEG .... spurlos verschwunden! :-(


An der Krankenstation fehlt auch ein Hund, er hätte heute einen OP Termin gehabt, wegen eines Tumors , auch er fehlt.


Verwunderlich ist, dass unsere Hunde normalerweise nicht das Gelände verlassen, gerade der Hund mit Tumor, ist oft ausserhalb seines Geheges unterwegs und noch nie weg gewesen, diese Hunde wissen eigentlich wo es ihnen gut geht, sie Futter bekommen .....

 


Wir sind verzweifelt, die kleine Bella war sogar adoptiert :-( und nun ..... ist sie weg :-( einfach nicht aufzufinden .... im Umkreis von 2 km ist nichts , .... gestern wurden all diese Hunde nicht wieder gefunden ....

WIR BITTEN EUCH : HALTET DIE AUGEN AUF, PRÄGT EUCH DIESE BILDER DER HUNDE EIUN, OB SIE IRGENWO ZUR VERMITTLUNG ANGEBOTEN WERDEN ODER AUFGEFUNDEN ......

 


wir vermissen unsere Hunde, NEILO braucht dringend seine OP .....
SOBALD WIR etwas hören geben wir bescheid, liebe Paten ..... es tut uns so leid , wir werdenm euch auch noch persönlich kontaktieren .....

Wir sind untröstlich , falls ihr alle den ein oder anderen Hund meint irgendwo wieder zu erkennen, bitte bitte PN an uns .....

UND TEILT !!!!

 

Liebe grüße aus Giurgiu, Rumänien
Petra Ciocan und das TEAM !
DANKE  


PS : Weitere Informationen findet ihr hier :

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.766831700017923.1073742218.155011171199982&type=1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke fürs durchlesen sagt euch Michele Angelo

 

 

 

 



Ein Bisschen wärme


Kurz vor dem Feste kommt das Beste.

Unser EBW-Geschenktipp für das Weihnachtsfest 2013
- eine herzensgute Sache -
unsere "Von Herz zu Herz"-Patenschaft für die rumänischen Straßenhunde in Giurgiu.

Entspannte Vorteile für Euch:
Kein vorweihnachtlicher Einkaufstress, kein Verschenken unnötiger Konsumgüter, keine Kalorien. Platz sparend, umweltfreundlich, tierlieb… eben ganz einfach "Gutes tun" und "schick" verschenken.

Mit der Einzahlung auf das EBW Konto mit dem Stichwort der entsprechend Wunschpatenschaft schicken wir Euch die Patenschafts-Karte im Umschlag zu und Ihr könnt den "Beschenkten" namentlich eintragen. Dieser hat dann z.B. einen rumänischen Hund einen Monat lang mit Futter versorgt.

Diese Patenschaften werden vor Ort zweckgebunden eingesetzt und die Gelder in entsprechenden Fonds gesammelt. Die Kastrationen werden wetterbedingt im Frühjahr fortgeführt. Wir halten Euch in unserer "Von Herz zu Herz" Veranstaltung auf dem Laufenden, werden gemeinsam viele Herzen erwärmen und helfen… bitte einladen, teilen und weitersagen.

Die Patenschafts-Karte wurde gesponsort von
www.typotime.de

Die EBW "Von Herz zu Herz"-Patenschaften:

Patenschaft 1 - Futter für Hund/Katze für einen Monat - 15 EUR
Patenschaft 2 - Futter für Hund/Katze für drei Monate - 45 EUR
Patenschaft 3 - Kastration Hund - 30 EUR
Patenschaft 4 - Unterstützung med. Versorgung unserer Welpen - 12 EUR
Patenschaft 5 - Winterschutz für 2 Hunde - 65 EUR

Bitte zur Patenschaft die Versandkosten in Höhe von 1,45 EUR (innerhalb DE) hinzufügen.

Konto:
Sparkasse Bensheim
Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.
Konto-Nr.: 21 13 736
Blz.: 509 500 68

Paypal:
Ein-bisschen-waerme@gmx.de

Vielen lieben Dank euer EbW Team und ALLE drum herum!


Danke für das durchlesen sagt euch euer
Michele Angelo
 

 



Liebe Tier- und Menschen Freunde! Das war am 24 12.2012

 




 Es ist mal wieder so weit!

 WIR WOLLEN GLÜCKLICHE KINDERAUGEN AN WEIHNACHTEN SEHEN! 

 Wer hilft uns das zu bewerkstelligen? Unser „Mensch- Tier- Spenden- Transport“ startet am 04/12 Richtung GIURGIU! Da unsere letzte Aktion ein so schöner Erfolg war , die Weisenkinder derart glücklich, und wir auch nach mehrfachen besuchen im Kinderheim wissen, dass wir damit Gutes tun, für diese kleinen Menschen die weniger Glück in dieser Welt haben als wir ….. und dennoch so liebevoll mit all den Tieren umgehen ….. scheuen wir keine Mühen auch dieses Jahr Weihnachtsmann zu spielen! Wie wir es machen ?

Wir packen Päckchen für all die Kids und Petra bringt sie dann an Weihnachten zu denen, die sonst das kleine bisschen Wärme an Weihnachten nicht so erleben dürfen wie unsere Kinder hier! Wie ihr uns helfen könnt?

• Sammelt bis zum 20/11/2013:
Kleine Geschenke zusammen, ob Puzzle, Malstifte, Bälle, Autos, Puppen, Handschuhe… oder ähnliches bleibt euch komplett selbst überlassen • Sendet eure „Kinderüberraschung“ an :

Marc Thurau Ruppertshainerstrasse 4c
 61440 Oberusel

Und unsere fleißigen Damen die sich hier bereit erklärt haben zu helfen verpacken diese liebevoll zu kleinen gleichwertigen Geschenken für Kinder allen Alters! Die Kleinsten sind 1 Jahr alt, die größten sind ca 17 Jahre alt. Somit freuen wir uns über jede Kleinigkeit, die uns zugesandt wird und die wir verpacken dürfen! Selbstverständlich wird alles Dokumentiert, auch das Verpacken der Geschenke welches unserer Ladys aus Oberursel übernehmen!

WIR HOFFEN auf viele Kleinigkeiten die Kinderaugen zu leuchten bringen! Letztes Jahr war es ein unvergessliches Erlebnis für unsere Weihnachtsfrau Petra und die Kids… lasst uns dieses Jahr auch „Ein bisschen Wärme“ ins Waisenhaus bringen! Wir freuen uns auf Zahlreiche lustige Ideen und Geschenke…. Und darauf auch dieses Jahr für eine schöne Weihnachtsgeschichte im Waisenhaus Giurgiu erleben zu dürfen!

VIELEN DANK EUCH ALLEN!

Die Geschenke sollten bis ca 23/11 bei uns eingegangen sein, damit die Ladys auch noch die Zeit haben sie zu verpacken!

WIR ZÄHLEN AUF EUCH ….. auf ein schönes Weihnachtsfest im Kinderheim!

 Direkt Link zu
Veranstaltung  <<<<<<

Euer Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.
www.Ein-bisschen-Waerme.de

 Dank für das durchlesen sagt euch euer
 Michele Angelo

 

 

 

 

URGENT ..... DOGS LAND ist ein sicherer Platz für all die Streuner! Unsere neue Seite auf Facebook, würden uns auf einen gefällt mir von euch sehr freuen : https://www.facebook.com/pages/DOGS-LAND-Ausbau-rettet-Hundeleben-in-Giurgiu/212149442286563?notif_t=page_new_likes Was aktuell in Rumänien gescheiht ist ein verbrechen an den Tieren!!!

 

Wir, also Petra und der Verein Ein bisschen Waerme haben noch unbebautes Land zur Verfügung! WIR WOLLEN AUSBAUEN, damit wir Leben retten können! In Giurgiu ist es ruhig, Gott sei dank! Das heisst hier sind die Tiere dann sicher auf dem Land! 1. Hilfestellung kann lediglich sein Platz zu haben um Hunde aufzunehmen, dafür brauchen wir Gelder für Baumaterialien! * wir müssen Zäune, Zement, Holz und Winkel etc. kaufen um loslegen zu können! *

Unterstände für die Tiere müssen wir Bauen * wir werden so viel wie möglich bebauen, so viel wie für unsere Petra und ihr kleines Team haendelbar ist! ZUSAMMEN SCHAFFEN WIR DAS , und Petra bekommt bestimmt auch noch Hilfestellung von Menschen vor Ort wenn wir diese benötigen! Spendenquittungen stellen wir gerne aus, bitte ein Vermerk diesbezüglich an uns! Spenden bitte mit Verwendungszweck DOGS-LAND bzw. Bau an: Spendenkonto:

Ein bisschen Wärme Deutschland e.V. Sparkasse Bensheim Kontonummer: 2113736 BLZ: 50950068 Paypal:

Ein-bisschen-waerme@gmx.de

Danke für das durchschnittlichen sagt euch euer Michele Angelo

 

 

Informiert euch am 7.7.2013 in Lorsch über Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

 

www.ein-bisschen-waerme.de

 

 


Ein Obdach für die Strassenhunde Giurgius !!!

 

 

ein bisschen wärme

 

 

 

 

Wir haben einen Traum und leben diesen!

EbW – ein Rücklblick in geleistetes:

2012

  • Vereinsgründung

  • Kauf des Grundstücks DOGS – LAND

  • 2 maliger Besuch zum Mitarbeiten und Aufbau von Unterbringungsmöglichkeiten unserer Hunde

  • Kastrationen

  • Besuch des Bürgermeisters

  • Verbringung der Sachspenden nach Giurgiu

  • Weihnachtlicher Sachspendentransport für Giurgius Kinderheim

2013

  • 2. Besuch beim Bürgermeister

  • Start des Unterstützens durch Futter im öffentlichem Tierheim (Public Shelter) Giurgiu

  • Im Public Shelter wird nun geimpft und kastriert

  • Weiterbau DOGS – LAND

  • Aufnahme vieler Fellnasen ohne Obdach

  • Ein 3. Freilaufgehege enstand

  • Mini Dogs – Land für viele kleine ungewollte Welpen wurde geschaffen

  • 2 Arbeitsplätze für die Aufpasser unserer Hunde (Tag und Nacht) wurden geschaffen

  • medizinische Versorgung & Fütterung der Strassen & Shelterhunde

  • Aufklärung des Bevölkerung vor Ort findet durch unsere Petra kontinuierlich statt

  • Kastrationsprogramm in den Startlöchern

  • Start der Kooperation mit dem Tierschutzverein Stumme Schreie e.V.


Ohne finanzielle Hilfe ist dies alles nicht möglich!!!

Ein Bisschen Wärme

 

Das Team von Ein bisschen Wärme e.V freut sich auf euren Besuch...

 

Info :  Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.

WIR sagen DANKE an ALLE !!!!

Dank für das durchlesen sagt euch euer Michele Angelo

 

 

Weitersagen -Teilen DANKE !!

 

 



Liebe Freunde, Spender und Sponsoren! 

Auch der Monat August wird uns wieder vor die Herausforderung stellen die Bäuche der

 

 

Fellnasen auf Giurgius Straßen und im Shelter zu füllen. 

 


Wie die meisten von euch bestimmt bereits wissen, unterstützen die zwei Vereine

 

Stumme Schreie e.V. und der Verein Ein bisschen Wärme Deutschland e.V. die vor Ort

 

tätige Tierschützerin Petra Ciocan bei ihrem täglichen Einsatz für Giurgius Hunde und

 

Katzen. 

 


Neben de
m DOGS-LAND in dem immer wieder NOT-FELLE unterkommen unterstützen

 

wir ebenfalls die Fütterungen im öffentlichen Shelter und auf den Straßen.

 

 

 

 

 

 

 ein bisschen wärme


Durch die von uns allen und durch euch bis dato geleistete Unterstützung in dem öffentlichen

 

 

Shelter konnten wir bereits viel bewegen. Rückblickend haben wir seit Dezember erreichen

 

können, dass die Tiere keinen Hunger mehr leiden müssen, ein neuer Direktor mit viel Herz

 

und Tierverstand dort nun seit Februar tätig ist und auch zwei neue Tierärzte dort aktiv in

 

 

Kooperation mit Petra eine gute Tierschutzarbeit leisten. Die Hunde werden mittlerweile sehr

 

gut behandelt, und sogar geimpft und kastriert was nicht der Regel in öffentlichen

 

Tierheimen entspricht.

 

Dafür sind wir sehr dankbar, und sehen, dass unsere / eure Spenden einer tatsächlichen

 

 

Verbesserung der Bedingungen für die Tiere beitragen und bereits einen enormen Beitrag für

 

Rumäniens Straßenhunde leisten konnten. 

 


Auch gibt es weiterführende Gespräche bezüglich möglicher Lösungen für Giurgius 4 – Beiner

 

mit Bürgermeister und den zuständigen Entscheidern, bzgl. weitreichender Kastrations- und

 

Impfprogramme sowie eine Möglichkeit für die tausenden von Hunden auf Giurgius Straßen

 

und in der Region in Freiheit leben zu dürfen. Der Weg ist unser Ziel und wir sind

 

zuversichtlich, dass sich etwas in den Köpfen der Entscheider zum Guten für die Tiere wendet. 

Neuer Monat – neue Veranstaltung - um weiter unterstützend tätig sein zu können brauchen

 

wir eure Unterstützung! 



Das Shelter wird langsam immer voller, so dass wir aktuell 80kg / Tag dort verfüttern müssen.

 

Dafür werden all diese Tiere medizinisch versorgt, werden Kastriert und aktuell eben nach

 

Lösungswegen gesucht um die Tiere vielleicht (wie schon geschrieben, unsere Petra ist in

 

Gesprächen) wieder in die gewohnte Freiheit zu entlassen. 

 


Dennoch …. Und so ist es leider … können diese Kosten der medizinischen Versorgung dadurch

 

 

gedeckt werden, dass wir in Form von Futterspenden die Bäuchlein füllen, so unseren Beitrag

 

 

für eine gute körperliche Konstitution der Hunde leisten. 

Wir brauchen für 4 Wochen 2240 kg FUTTER, 


welches wir vor Ort in Rumänien für den Preis von 0,54 € pro KG bestellen! 

Das Futter ist Proteinreich und sehr gut verträglich wie die vergangenen Monate uns zeigten.

 

 

Auch bekommen wir, bedingt dadurch, dass wir für unser Dogs-Land und das Shelter

 

zusammen 3000 kg abnehmen diesen TOP Preis und es gratis nach Giurgiu geliefert.

 

 

Wir bestellen bei einem Hersteller in Rumänien VOR ORT und bringen so unseren kleinen

 

Beitrag auch die Wirtschaft in Rumänien zu unterstützen.

Vielen lieben Dank für eure Mithilfe und das Lesen, Teilen und eurer Vertrauen in uns! 

Eure zwei Teams aus Deutschland die sich zusammen gefunden haben um langfristig die

 

Situation der Fellnasen in Giurgiu zu verbessern und nachhaltige Tierschutzarbeit zu leisten.

DANKE!

• Ein kleiner Hinweis sei uns noch gestattet:


Gerne werden wir die Namen und auch einen Gesamtbetrag nennen, aber nie was jeder

 

Einzelne gespendet hat.


Es gibt liebe Menschen,

 

die aufgrund ihrer persönlichen Situation "nur" kleine Spenden tätigen können und es gibt

 

liebe Menschen, die zu einer höheren Spende in der Lage sind.


Es zählt der gute Wille zu helfen, nicht die Höhe des Spendenbetrages.


Beträge anzeigen für jeden Spender würde die Sache nicht transparenter machen, sondern

 

 

viele Menschen, die wenig spenden können vor den Kopf stoßen und sie evtl. unnötigem Gerede

 

 

 

aussetzen, wenn nicht sogar beschämen.

 

 

Das ist nicht im Sinne des Tierschutzes und schon gar nicht dieser lieben Menschen.

 


Im Falle, dass ein Spender nicht namentlich benannt werden möchte, also anonym spenden

 

möchte, dann bitte im Verwendungszweck der Überweisung

 


die zwei Buchstaben NO in großen Buchstaben angeben. Sollten wir Sie vergessen haben zu nennen, teilen Sie uns das bitte mit.

 



Herzlichen Dank für eure Unterstützung und das Teilen unserer VA, jede Hilfe zählt und ist

willkommen.


Euer Team des Vereins Ein bisschen Wärme Deutschland e.V. und Stumme Schreie e.V.

Unsere Bankverbindungen und PayPal Adressen

Ein bisschen Wärme Deutschland e.V.
Sparkasse Bensheim
Konto: 2113736
BLZ: 50950068
IBAN: DE02509500680002113736
BIC: HELADEF1BEN
oder PayPal: ein-bisschen-waerme@gmx.de

Stumme Schreie e.V.
RV Bank Rhein-Haardt eG
Ktonr.: 5639204
BLZ 54561310
IBAN: DE63545613100005639204
BIC: GENODE61LBS
oder PayPal: stumme_schreie@yahoo.de

eine weitere Möglichkeit zum spenden besteht über das Spendenportal
==>> 

 

ür Spendenquittungen bitte Vermerk auf eure Überweisung oder PN bzw. E-Mail mit Adresse an uns!

https:// www.spendenportal.de/formulare/spendenformular.php?projekt_id=12068

  

 

 

weitere Infos findet ihr auch auf unsere

 

 

 

 

Facebookseite

 

 

 

 Ersatz Mama Michele Angelo....

               Ein bisschen Wärme

Nach der Geburt ist leider die Ziegenmama verstorben, daher heißt es nun fleißig
3mal täglich das Fläschchen zu geben um diese 3 kleine Zicklein weiter am Leben zu erhalten..

Die gute Nachricht ist, sie sind auf dem Weg ganz Groß zu werden wie ihre Mama...

Hier mal eine Homepage die  ich bestens empfehlen kann : 

http://www.ein-bisschen-waerme.de/

Dank für das durchlesen sagt euch euer Michele Angelo

 

 

Benefiz - Event 2013 in Einhausen Flohmarkt ab 15:00 Uhr / wer noch Artikel hat mitbringen oder zusenden..

 

Spenden und Gutes tun....


Der Flohmarkt beginnt ab 15:00 Uhr zu Gunsten der Straßenhunde in Rumänien.

Wer vorbeischaut und hat im Keller oder Dachboden noch hierfür etwas wo er nicht braucht oder gar für einen guten Zweck spenden möchte, kann dies gerne vorbei bringen an diesem Tag oder uns zu senden bis Samstag.
So tragt ihr ein Teil bei noch mehr Straßenhunde in Rumänien zu retten...

Habt ihr nichts dann könnt  ihr dennoch gerne vorbeischauenund etwas zum Beispiel am Flohmarkt kaufen

Falls ihr keine Zeit habt vorbei zuschauen dann teilt dies bitte an so viele Menschen wies nur geht ,so tragt ihr wieder ein Teil bei, uns zu unterstützen.

 

Ein bisschen wärme

Dank für das durchlesen sagt euch euer Michele Angelo

 

Weitersagen -Teilen DANKE !!

 

Liebe Freunde, Mitleser, Spender, Teiler .... Liebe Tierfreunde

Es ist mal wieder soweit, ein kleiner neuer Dogs Land Einblick... in tobende, schlafende, raufende, fressende, schmusende Hundeleben..... die Unwetter die letzten Tage haben unseren Hunden nicht geschadet, alle sind wohl auf, und warten auf die kommenden Sonnentage um sich wohlig die Sonne auf die kleinen Bäuche strahlen zu lassen.

 


Ein Bisschen wärme

 

 

Aktion ist ja dank der ca 40 Welpen wohl drum herum genug, ... also langeweile sollte bei unseren 4-Beinern aktuell keine aufkommen ! Petra hat sehr sehr viel zu tun zur Zeit, daher haben wir kleinere Einblicke als sonst, neben Shelter, Straße und auf dem Land beherbergt sie nämlich noch die kleinsten der Kleinen .... unsere 4 Flaschenkinder die alle 3 Stunden versorgt sein wollen, sorgt dafür, dass es mit unserem Weiterbau voran geht und hat ein Herz für jede, aber wirklich jede Hunde- und Katzenseele .... wir freuen uns euch diese schönen Bilder jedes mal aufs neue zeigen zu dürfen und hoffen, dass ihr eben gleichen "spass" beim zuschauen unserer Rudel habt wie wir ....

 

 


Ein Bisschen wärme

Ein Bisschen wärme  Ein Bisschen wärme

 

Alles alles Liebe und euch herzlichen Dank für eure schönen Worte und diesen Zuspruch, der uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind ... denn wie heisst es so schön? DER WEG IST UNSER ZIEL ! Euer Team aus Deutschland, EBW und Stumme Schreie e.V.

 

 ein bisschen wärme

 

Ein bisschen Wärme

Hier der Link der Veranstaltung : 

 

 

 

 

 

 

Weitersagen -Teilen DANKE !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es tut einem im Herzen weh nicht (oder noch nicht!?) alle da raus holen zu können und ihnen ein Leben hinter Gittern ersparen  zu können.... 
Unsere Petra Füttert und gibt Liebe, es sin d die kleinen Momente wo die armen verstoßenen Seelen spüren dürfen das es Menschen gibt die sie lieben .... 

viele Welpen sind leider da, auch die 4 kleinen die wir in unserem Welpen-Fond Album haben sind hier - noch im Shelter - zu sehen....... Petra sah sie am Montag und es war einfach ein MUSS sie daraus zu befreien, ohne Welpenmilch und Pflege sind sie Chancenlos ... Petra stellt sich dieser Aufgabe .... wir drücken ihr natürlich aus der Ferne alle Daumen und Pfoten .... 

Dank eurer Spenden ist es uns möglich unseren Beitrag - auch im Shelter und auf den Strassen ausserhalb unseres Dogs - Lands leisten zu können.... Wer uns unterstützen kann und mag .... sehr gerne, wir freuen uns über jeden einzelnen € der zu 100 % den Fellnasen zugute kommt! 

In diesem Sinne euch allen einen hoffentlich sonnigen Tag! Euer Team des EbW Deutschland e.V und Stumme Schreie e.V.Mehr anzeigen

 

 

 

Informiert euch auf unserer Homepage wenn ihr mehr über uns erfahren möchtet: 

www.Ein-bisschen-Waerme.de

Facebook

 

 

Dieser freundliche Schatz, den wir auf unsere letzten Reise im April vor dem Hotel mitgenommen haben hat nun auch noch das große Glück eine liebe Patin gefunden zu haben.

Er hat also nicht nur unser Herz erobert. Eine Seele von Hund, die es wirklich verdient hat. Vielen Dank für deine Patenschaft liebe
Alexandra Hex und für den schöööönen Namen BALU

Wenn auch ihr eine Patenschaft übernehmen möchtet - helfen, dann schaut doch einfach mal auf unserer Homepage dort findet ihr weitere Informationen : http://www.ein-bisschen-waerme.de/

Als unsere Petra Ciocan gestern ins Shelter ging, um die Hunde dort mit Futter zu versorgen, machte sie eine schöne und doch zugleich sehr traurige Entdeckung...

 

 

 ein bisschen wärme  ein bisschen wärme ein bisschen wärme

 

Diese 5 winzig kleinen Welpen, einfach ausgesetzt, ohne Mutter, mit kaum einer Chance zu überleben. Petra hat nicht lange überlegt und die kleinen eingepackt und mit zu sich nach Hause genommen.

Da die Welpen erst wenige Wochen alt sein können und eigentlich noch durch die Mama ernährt werden müssten, übernimmt Petra die Mutterrolle und versorgt sie mit Welpenmilch!

Wir hoffen so sehr, das ihre Mühe belohnt wird und die kleinen es packen! Leider ist es gang und gebe, das ungewollte Welpen einfach ihrem Schicksal überlassen und ausgesetzt werden, dem ganzen wollen wir, mit eurer Hilfe, durch Kastrationen, Aufklärungsarbeit vor Ort und unserem Dogs Land entgegen wirken! Vielen Dank für eure Unterstützung, ohne euch könnten wir das alles nicht machen ...

Liebe Freunde, liebe Mitleser!

WIR brauchen eure Daumen jetzt!!!!

schlechte Nachrichten ereilen uns wieder, von den 6 geretteten Hundis, geht es leider einem nicht gut, er ist jetzt gerade mit Petra beim Tierarzt.

Schlechte Menschen hatten vor zwei Tagen diese 6 Zuckerschnuten sehr böse und mutwillig verletzt ..... 

Die Frau, die unsere Petra um mithilfe bezüglich der kleinen Schützlinge bat hat sehr schnell gehandelt und alle wurden dem Tierarzt vorgestellt ... der linke graue war sehr scheu und konnte nicht gleich eingefangen werden so auch nicht schnell behandelt .....


 ein bisschen wärme
Der kleine übergibt sich mit Blut, ist in Tierärztlicher Behandlung bitte drückt mit uns die Daumen, dass diese kleine Seele leben darf!!!! 

Von ganzem Herzen euer EbW Deutschland Team ...... 

Bitte Schicksal lass das Baby nicht sterben ......

Wir haben einen Traum.

Wir haben einen Traum..... den Hunden ein LEBEN zu schenken .... OHNE GITTER / MIT LIEBE und GUTER VERSORGUNG sowie täglichen Streicheleinheiten .....

ein bisschen wärme  michele

 



BITTE HELFT UNS auch hier..... ohne euch , ohne eure Spenden schaffen wir das nicht... wir haben bis dato viel bewegt .... der Weg ist unser Ziel .... aber ohne Aufbauspenden können wir diesen nicht weiter gehen... es müssen noch weitere Unterbringungsmöglichkeiten gebaut werden, sowie Sonnenschutz für unsere Dogs-Land Hunde ....

 

 ein bisschen wärme

Ihr lieben .... 250€ von den bei Betterplace angesetzten 1000 € haben wir schon erreicht... die Weiterbau Arbeiten im Monat April haben unsere Jungs vor Ort nicht nur Schweiss und Nerven gekostet....etwas über 1900 € haben wir augegeben da...mit wir starten Dogs - Land weiter auszubauen....

Bitte helft uns .... ohne euch können wir das nicht darstellen ....

Aktuelles Spendenprokjekt auf Betterplace :

http://www.betterplace.org/de/projects/12680-weiterbau-eines-th-fur-giurgius-strassenhunde#closedgallery

Wir danken euch von Herzen, ... bitte TEILEN, PROMOTEN und Weitersagen ... hier wird hilfe VOR ORT geleistet ....

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.575105382523890.1073741937.155011171199982&type=1

ein bisschen wärme

 ein bisschen wärme

Dank für das durchlesen sagt euch euer Michele Angelo

Weitersagen -Teilen DANKE !!

 


      

einbisschen wärme einbisschen wärme

 

Engel der Rumänischen Hunde


Diese Bilder sagen mehr als 1000 Worte ....

 

Tag für Tag Nacht für Nacht kümmert sich Ciocan Petra
um die Hunde ,versucht das möglichste zu tun um diese Welpen  zum Beispiel wie oben zu sehen am Leben zu erhalten.

Es ist ein täglicher Kampf um Leben und Tod und leider auch was sehr traurig ist ,schafft sie es nicht immer sie am Leben zu erhalten aber dennoch versucht sie das möglichste und opfert ihre ganze Zeit für diese Hunde.

Dies alles ist nur möglich weil ihr da draußen sie unterstützt mit Sachspenden - Futter  und all die Dinge was benötigt werden diesen Hunden ein so angenehmes Leben wie möglich zu gestalten.
dafür dankt euch das ganze Team von ......

 

Ein bisschen wärme  

 

 Viele draußen denken nach wie kann ich nur helfen denn selbst habe ich doch kein Geld.
Auch dies ist möglich um das Team tatkräftig zu unterstützen hier einige Beispiele wie ihr  auch ohne Geld ein Teil beitragen könnt.

1  ) 1000 €  - 100 000 könnten an Ein bisschen wärme  gehen wenn diese Links

 

https://verein.ing-diba.de/soziales/68642/ein-bisschen-waerme-deutschland-ev-ig

 

http://www.confo.ch/solidarite/project/show/id/288

 

 anklicken würde ,eure Stimme abgeben ,mehr ist es nicht nur einigen Minuten Zeit und dann könnt ihr  von euch behaupten das ihr ein Teil beigetragen habt  um diesen Hunden ein schönes Leben zu bescheren und noch mehr Hunde von der Straße zu holen und vor dem sicheren Tod zu retten.

 

Die 2 Möglichkeit ist auch völlig kostenlos, einfach dieses schreiben an soviel Menschen senden wie nur möglich umso noch mehr Menschen aufmerksam zu machen  und vielleicht ist dort einer dabei der vielleicht eine Spende geben kann ,und ihr habt dann völlig kostenlos und mit einem geringen Zeitaufwand eine gute Tat vollbracht.

 

Ihr findet uns auch zum Beispiel auf >>>

Facebook

 

und würden uns natürlich sehr freuen wenn ihr auf gefällt mir klicken würdet.

 

Das Team von Ein Bisschen Wärme  

 

 bedankt sich dafür das ihr euch die Zeit genommen  habt dies durchzulesen,  

(  Verfasser :  Michele Angelo )

Wir von "Ein bisschen Wärme" vermitteln Sach- und Geldspenden nach Rumänien.

 

 

Wir helfen aktiv vor Ort und überwachen den sinnvollen Einsatz aller Spenden.

Wir möchten nicht einfach Tiere füttern, wir möchten Tierheime/ ehemalige

  

Tötungsstationen unterstützen um die Lebensbedingungen der Tiere zu verbessern. 

Desweiteren sollen Kastrationprogramme die Population der Tiere eindämmen und auch so der Bevölkerung geholfen werden.

Diese möchten wir durch vergabe von Aufträgen für Sanierungen etc.


mit in das Projekt integrieren damit das schlechte Bild gegenüber den Straßentierenabnimmt.

Außerdem soll die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisiert werden und die Möglichkeit geboten werden das diese Ihre Tiere auch kastrieren lassen kann, damit sie nicht immer weiter Tiere auf die Straße setzen. 

 

Wir sind für jede Hilfe dankbar, sei Sie aktiv indem Du vor Ort mithilfst

oder passiv durch Geld- und Sachspenden.

 

 

Tierschutz,  Tiere ,  Tierrettung,  Rumänien,  Notfall,  Strays,  Tierheim,  Shelter,  Europa ,   EBW,  StopKillingDogs,  Engel der Rumänischen Hunde,  Giftköder,   Wordpress,  bloger,  tier,  tierschutz verein,  blog,

Tierschutz,  Tiere ,  Tierrettung,  Rumänien,  Notfall,  Strays,  Tierheim,  Shelter,  Europa ,   EBW,  StopKillingDogs,  Engel der Rumänischen Hunde,  Giftköder,   Wordpress,  bloger,  tier,  tierschutz verein,  blog,

, , , , , | Kommentar hinterlassen, 

, , , , , , , , , , ,

 

 

 

Michele Angelo
Michele Angelo sag Danke .Sie sind der
Besucher vielen Dank